Rollers gehen im erstes Heimspiel leer aus

Der BSC hat am zweiten Spieltag der Rollstuhlbasketball-Bundesliga nach einem engen Spiel 54:63 gegen Iguanas München verloren - und am Samstag kommt die derzeit beste Mannschaft Europas.

Zwickau.

Am Ende war die Frustration groß. Denn nach der Niederlage am ersten Spieltag gegen Trier mussten die Rollstuhlbasketballer des BSC Rollers Zwickau auch am zweiten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison eine Niederlage hinnehmen. In einem engen Spiel, in dem die Zwickauer am Donnerstag lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner waren, mussten sie sich am Ende mit 54:63 (11:11/25:26/41:42) gegen Iguanas München geschlagen geben.

"Mich interessiert gerade nicht, ob wir gut gespielt und lange am Sieg geschnuppert haben. Fakt ist, dass wir das erste Heimspiel verloren haben. Und das ärgert mich", sagte BSC-Trainer Marco Förster. Dabei waren die Zwickauer druckvoll in die Partie gestartet und schnell mit 6:0 in Führung gegangen. Marianne Buso erzielte dabei die ersten Punkte der Saison vor heimischer Kulisse. Doch danach kamen die Münchener besser ins Spiel und egalisierten den Vorsprung der Muldestädter bis zum Ende des ersten Viertels auf 11:11. Im zweiten Viertel war es vor allem Zwickaus Neuzugang Mazvydas Butkevicius, der seine Mannschaft zwischenzeitlich mit 25:20 in Führung brachte. "Mazvydas hat seine Sache gut gemacht. Aber man merkt auch, dass er mit unserem Spielsystem noch nicht so vertraut ist", so Förster.

Die Führung des BSC währte nur kurz, denn viele vergebene Chancen und Ballverluste ließen die Münchener das Spiel drehen. Mit einem 25:26-Rückstand ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff sah alles danach aus, als ob die Münchener davon ziehen würden (27:37). Doch nach einer Auszeit von Zwickau kämpfte sich der BSC am Ende des dritten Viertels auf 41:42 zurück. Im vierten und letzten Viertel waren es jedoch die Münchener, die sich als nervenstärker erwiesen und das Spiel für sich entschieden. "Es kamen heute einfach viele Kleinigkeiten zusammen, die die Niederlage am Ende erklären. Das ist zum einen die Chancenverwertung. Zum anderen haben wir aber auch dumme Fouls genommen", sagte Förster.

Am morgigen Samstag, 16 Uhr steht bereits das nächste Heimspiel der Rollers an. Dann empfangen die Muldestädter die Thuringia Bulls aus Elxleben. "Das ist die derzeit beste Mannschaft Europas. Das wird für uns eine reine Lehrstunde werden. Aber wir werden es mitnehmen", so der BSC-Trainer.

Rollstuhlbasketball-Bundesliga 3. Spieltag Samstag, 16 Uhr: BSC Rollers Zwickau - Thuringia Bulls (Sporthalle Mosel)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...