Rollers wollen Klassenerhalt klar machen

Rollstuhlbasketball: BSC strebt Sieg gegen Köln an

Mosel.

Die Rollstuhlbasketballer des BSC Rollers Zwickau stehen vor ihrem nächsten Entscheidungsspiel in der Abstiegsrunde (Play-downs). Am Samstag, 16 Uhr trifft das Bundesliga-Team von Trainer Marco Förster in der Sporthalle Mosel auf die bereits als Absteiger feststehenden Köln 99ers. Gewinnen die Zwickauer, haben sie den Klassenerhalt sicher. Verliert man, geht das Bangen in eine nächste Runde. Nach der knappen Niederlage vor 14 Tagen gegen die Rhine River Rhinos aus Wiesbaden sind die Muldestädter allerdings gewillt, den zweiten Matchball vor eigenem Publikum nutzen. "Wir wollen gewinnen, das ist ganz klar. Dann können wir den Klassenerhalt endlich abhaken", sagt BSC-Trainer Marco Förster.

Der BSC liegt mit 12 Punkten hinter den Rhine River Rhinos (14 Punkte) auf Platz 2 der Play-down-Tabelle. Dritter sind die Roller Bulls Ostbelgien aus Sankt Vith (6 Punkte). Die Rheinländer aus Köln bilden das Schlusslicht und sind diese Saison noch ohne jeglichen Punkt. Dennoch werden die Zwickauer nicht Gefahr laufen, den Gegner zu unterschätzen. "Das wird definitiv kein Selbstläufer. Köln hat keinen Druck mehr, da sie als Absteiger bereits feststehen. Trotzdem wollen sie endlich ihren ersten Saisonsieg einfahren. Da müssen wir aufpassen", so Förster. Mit Gjis Evan und Jontee Brown haben die 99ers zwei Spieler in ihren Reihen, die auch gerne mal auf einen Drei-Punkte-Wurf gehen. Auf eine Sache, so Förster, könne man sich aber verlassen: "Das Kölner Spiel ist immer von einem Leistungseinbruch gekennzeichnet. Das müssen wir versuchen auszunutzen." Personell steht beim BSC nur hinter dem Einsatz von Daniel Gehse ein Fragezeichen. (erbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...