Rollers zünden Feuerwerk in Köln

Rollstuhlbasketball: BSC Zwickau siegt 63:42

Zwickau/Köln.

Sportlich hatten die Rollstuhlbasketballer aus Zwickau schon vor ihrem 63:42 (37:18)-Erfolg in Köln den Klassenerhalt in der Bundesliga perfekt gemacht. Trotzdem ruhten sie sich am Samstagabend nicht aus und zündeten vor allem im ersten Viertel ein Feuerwerk ab. "Da stand ich an der Seitenlinie und habe gedacht: wow", so Marco Förster, der Trainer des BSCRollers Zwickau.

Vom Start weg setzten sich die Gäste ab und gingen mit 12:0 in Führung. Am Ende des ersten Spielabschnitts stand ein 20:4 für Zwickau auf der Anzeigetafel. Verantwortlich dafür waren auch zwei Kniffe des Trainers. "Zwei Regeln hatte ich aufgestellt", so Förster. Vorgabe Nummer 1 betraf die Defensive. Die Rollers sollten die Kölner bereits in deren Hälfte massiv im Spielaufbau stören. In der Offensive war dagegen das Kreieren von Überzahlsituationen vorgesehen. Der Plan ging vollends auf. "Das war schon sehr schön anzusehen", so Förster.

Mit der hohen Führung im Rücken geriet der BSC nicht mehr unter Druck und ließ es im kräftezehrenden Pressing etwas ruhiger angehen. "Wir konnten dann auch gut durchwechseln", so Förster. Allerdings zog bei seinem Team auch etwas der Schlendrian ein. "Wir haben dann teilweise nicht mehr so gut gekreuzt und unsere Angriffe zu schnell abgeschlossen", erklärte der Übungsleiter. Nach eigenen Auszeiten kehrte die nötige Ruhe und Konzentration aber wieder zurück. Auch aus diesem Grund sah Marco Förster darin eher einen positiven Aspekt: "Das ist alles ein Lernprozess, auch schon für die kommende Saison." Bester Werfer des BSC war Vytautas Skucas (23 Punkte), gefolgt von Rostislav Pohlmann und Edgaras Ciaplinskas (jeweils 14).

Nach dem Spiel blieb Benjamin Kenyon in Köln und feierte mit Bekannten. Marianne Buso machte sich auf den Weg nach Paris zu einem fünftägigen Auswahlcamp der französischen Nationalmannschaft. Der Rest des Teams hat derweil zwei Wochen frei. Am 1. Mai bittet Förster zum Trainingsauftakt für das letzte Heimspiel der Saison am 5.Mai gegen die Roller Bulls Ostbelgien - mit dem letzten Auftritt von Rostislav Pohlmann vor dem Zwickauer Publikum. "Die Pause ist wichtig, damit wir nach der langen und intensiven Saison auch mal abschalten können", so Förster. (ewer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...