Sieben Siege bleiben in Crimmitschau

Zum dritten Lauf um den Sachsen-Thüringen-Pokal trafen sich am Samstag mehr als 80 junge Eisschnellläufer im Kunsteisstadion. Die einheimischen Athleten mischten vorn mit.

Crimmitschau.

Insgesamt zehn Podestplätze konnten der Crimmitschauer Eislaufverein (CEV) und der Crimmitschauer Polizeisportverein (CPV) am Samstag bejubeln. Vor allem für Selina Schulze und Amelie Dörr vom CEV war der dritte Lauf um den Sachsen-Thüringen-Pokal auf ihrer Heimbahn ein voller Erfolg. Sowohl über die Distanz von 200 sowie 40 Meter als auch im Eisgewandtheitslauf B1 lagen die beiden Mädchen ganz vorn in ihren Altersklassen. Schulze hatte das schon beim zweiten Lauf Ende November in Dresden geschafft und hat somit gute Aussichten, auch in der Gesamtwertung ganz oben zu stehen. In die zählt dann noch der vierte Lauf Anfang März in Erfurt hinein.

Gut lief es im Kunsteisstadion in Crimmitschau auch für die Starter des CPV. Emely Göpel, Dylan-Adriano Thomas und Maja Rädel mussten auf den Strecken nur jeweils einem Kontrahenten den Vortritt lassen. Im Gewandtheitslauf waren sie hingegen nicht zu bezwingen. In den Staffelwettbewerben landete das CPV-Team mit Thomas, Göpel, Lee-Xenya Langhof und Ruby Winkler in der Altersklasse 9 auf Rang 3. Die gemischte CEV/CPV-Mannschaft erreichte in der Altersklasse 8 sogar Platz 2.

Doch nicht nur die sportlichen Ergebnisse freuten das Organisationsteam um Wettkampfleiter Uwe Ackermann: "Viele Eltern und Trainer haben den reibungslosen Ablauf gelobt." In dieser Saison richten die Crimmitschauer noch zwei weitere Wettkämpfe aus. Am 29. Februar findet der dritte und damit finale Lauf um den Sparkassencup statt. Zwei Wochen später werden im Kunsteisstadion Sachsenmeistertitel vergeben.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...