Sportgericht lässt ihn so schnell nicht los

Ehrenamtliche Arbeit wird mit Verdienstnadel gewürdigt

Glauchau.

Das ehrenamtliche Engagement von Frank Langer im Fußball-Kreisverband wurde mit einer Auszeichnung belohnt: Der 75-Jährige erhielt vor wenigen Tagen die Verdienstnadel des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV). Sie wurde von Rainer Bock, Präsident des Kreisverbandes, und Heiko Rosenbaum, Vorsitzender der Auszeichnungskommission, übergeben. "Ich habe mich über die Anerkennung gefreut", sagte Frank Langer, der die Auszeichnung bei einer Sitzung des Sportgerichtes entgegennehmen konnte. Dort arbeitet der Rentner immer noch mit. Langer: "Manchmal ist es erforderlich, die jüngeren Mitstreiter auf den Teppich zurückzuholen." Zwischen 1974 und 2010 stand Frank Langer an der Spitze des Fußball-Kreisverbandes. Dabei hat er sowohl die politische Wende als auch etliche Strukturreformen mit Zusammenschlüssen von Kreisverbänden miterlebt. "Für uns galt immer der Grundsatz, dass der Kreisverband als Partner der Vereine auftritt", beschreibt Frank Langer ein Leitmotiv. Mittlerweile hat er den zeitlichen Aufwand für die Tätigkeit als Funktionär deutlich reduziert. Das Hauptaugenmerk gilt der Familie und dem Garten.

Frank Langer wurde 1941 in Glauchau geboren. Die Fußballbegeisterung wurde schon in seiner Kindheit geweckt. Später lief er im Nachwuchs und in der zweiten Männermannschaft der BSG Chemie Glauchau auf. Dabei kam er meistens als Außenläufer zum Einsatz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...