Sportlerwahl 2019 im Landkreis: Das sind die drei Umfragesieger

Nach der Absage der Sportgala Ende März in Glauchau sollte das Geheimnis über das Abstimmungsergebnis eigentlich im Juni in Zwickau gelüftet werden. Jetzt ging es dann doch etwas schneller.

Zwickau.

Turnerin Antonia Piehler, Radsportler Nicolas Heinrich (beide ESV Lok Zwickau) und die Kindermannschaft der TSG Rubin Zwickau sind die "Sportler des Jahres 2019" im Landkreis Zwickau. Das hat der Kreissportbund Zwickau, der die Umfrage gemeinsam mit dem Landkreis durchführt, am Donnerstag bekannt gegeben. In Anbetracht der aktuellen Situation wurde das Geheimnis ausnahmsweise mittels einer Pressemitteilung gelüftet. Denn nachdem schon der traditionelle Sportlerball Ende März in Glauchau der Corona-Krise zum Opfer fiel, platzte in dieser Woche auch der Ausweichtermin. Die für 10. Juni in Zwickau vorgesehene Hauptausschusssitzung des Kreissportbundes musste in die zweite Jahreshälfte verlegt werden.

Da sich in den vergangenen Tagen die Nachfragen bereits gehäuft hatten, sollten die Sportler und ihre Anhänger nicht noch länger auf die Folter gespannt werden. Dessen ungeachtet streben die Verantwortlichen eine würdige Auszeichnung an. "Die Pokale und Urkunden sollen in einer angemessenen und den Umständen entsprechenden Form den Platzierten persönlich überreicht werden", kündigte Kreissportbund-Geschäftsführerin Grit Nürnberger an. Die Übergabetermine werden zeitnah mit den betreffenden Vereinen abgestimmt.

An der Sportlerwahl hatten sich von Mitte November 2019 bis Ende Januar 2020 gut 5800 Menschen beteiligt und zum größten Teil online abgestimmt. Neben dem Ergebnis der Publikumswahl floss zu 30 Prozent das Votum einer Fachjury ins Endergebnis ein. Dem Gremium gehören neben den zehn Präsidiumsmitgliedern des Kreissportbundes die Ober- und Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Landkreises, der Landrat und Vertreter der Sparkasse Chemnitz an.

www.kreissportbund-zwickau.de


Die Umfrageergebnisse in den drei Kategorien

Bei den Sportlerinnen hatte die 14-jährige Turn-Sachsenmeisterin Antonia Piehler vom ESV Lok Zwickau mit 13,3 Prozent die Nase vorn. Die beiden anderen Podestplätze gingen in der Umfrage an WM-Teilnehmerin Anika-Sophie Gehrisch von der TSG Rubin Zwickau (12,0) und an Leichtathletin Jessica Viertel vom SV Vorwärts Zwickau (10,9), die bei der Deutschen Meisterschaft auf Platz 8 gelaufen war. Insgesamt hatten zwölf Kandidatinnen aus sieben Sportarten zur Wahl gestanden.

Bei den Sportlern triumphierte mit dem 18-jährigen Radsportler Nicolas Heinrich vom ESV Lok Zwickau (17,0) der Junioren-Vizemeltmeister im Einzel und Goldmedaillengewinner mit dem Vierer. Zweiter wurde sein Vereinskamerad und Rodler Pascal Kunze (14,1) als Deutscher Vizemeister. Bronze ging an Kraftsportler Sascha Wolf von Rotation Langenbach (10,4), der bei der WM knapp das Podest verfehlt hatte. Insgesamt standen bei den Männern 13 Namen aus zehn Disziplinen auf der Kandidatenliste.

Bei den Mannschaften konnte wie schon 2018 ein Nachwuchsteam der Tanzsportgemeinschaft (TSG) Rubin Zwickau die meisten Stimmen (21,7) auf sich vereinen. Die Kindergruppe CandyBlast qualifizierte sich als Fünfter der Deutschen Meisterschaft für die WM. Dahinter reihten sich die Fußball-Mädels des DFC Westsachsen Zwickau (16,4) als Dritter der Deutschen Futsalmeisterschaft und die Handball-Sachsenmeisterinnen des BSV Sachsen Zwickau (15,8) ein. Acht Teams hatten kandidiert. (tyg)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.