Stuttgarter hilft im Abstiegskampf

Hockeyspieler Joss Brandenstein ist mit seinem Heimatverein eng verbunden. Aktuell läuft er aber für Meerane auf - und hat mit dem Regionalligisten eine harte Nuss vor sich.

Meerane.

Flexibilität und Veränderung, auf diese Herausforderungen will die Berufsakademie (BA) Glauchau die Absolventen des Studiengangs Automobilmanagement vorbereiten. Joss Brandenstein sollte diese Aufgaben gut bewältigen. Denn bei seinem Wechsel zum SV Motor Meerane, mit dem er am Sonntag in der Hockey-Regionalliga zuhause auf den Berliner SC trifft, stellte der 23-Jährige beides bereits unter Beweis.

"Motor Meerane hatte ich vorher gar nicht gekannt", sagt Brandenstein. Bis zu Beginn der Rückrunde auf dem Feld lief er vorher nur für einen Verein auf: den HTC Kickers aus seiner Heimatstadt Stuttgart. Dort spielte bereits sein Vater, der ehemalige Nationalspieler Harald Brandenstein (26 Einsätze). Und dort lernte auch der Innenverteidiger das Einmaleins des Hockeyspielens. Mit drei Jahren fasste Joss Brandenstein das erste Mal einen Schläger an - und ließ ihn nicht wieder los. In Stuttgart spielte der Innenverteidiger zuletzt in der 2. Liga. Beim Hallenhockey kann er sogar Erstliga-Erfahrung vorweisen.

Doch wie landete der Stuttgarter dann beim SV Motor? Nach einer Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker bei Mercedes-Benz bot ihm das Unternehmen im Herbst vergangenen Jahres einen Studienplatz im Automobilmanagement an. Partner-Uni? Die BA Glauchau. Das Jucken in den Fingern war zu groß, also musste ein Hockey-Club in der Nähe gefunden werden. "Ich habe mit meinem Stuttgarter Trainer Thorben Wegener geredet, welche Vereine es hier gibt. Er kommt aus Berlin und konnte mir Tipps geben", so Brandenstein. Meerane ist in Berlin durchaus bekannt. Fünf der acht Regionalliga-Teams kommen aus der Hauptstadt, darunter auch der kommende Gegner.

Mit dem Berliner SC gastiert am Sonntag ab 11 Uhr der Spitzenreiter auf dem Walter-Kosch-Platz. Der SV Motor kämpft als Tabellenvorletzter um den Klassenerhalt. Zwei Teams steigen aus der Regionalliga ab. Da Blau-Weiß Berlin aus der 1. Liga absteigt, muss sich die zweite Mannschaft (4. Platz) aus der Regionalliga zurückziehen. Somit reicht Rang 7 zum Klassenerhalt aus. Doch Zehlendorf auf Platz 8 liegt Meerane drei Spieltage vor Schluss mit zwei Zählern Rückstand im Nacken. Joss Brandenstein ist aber nicht bange: "Von alt bis jung ist alles dabei und viel Talent vorhanden, aus dem einiges geformt werden kann."

Der 23-Jährige, der momentan im Glauchauer Studentenwohnheim lebt, wird daran mitwirken - zumindest teilweise. Denn bis zum angestrebten Studienende im August 2021 wird der Innenverteidiger zwischen Motor und den Kickers hin- und her wechseln. "Es ist ein duales Studium. Die Theoriephasen sind in Glauchau, die Praxis in Stuttgart", erklärt Brandenstein. Im SV-Team ist er mit offenen Armen empfangen worden. "Wir haben schon ein paar lustige Abende erlebt", so Brandenstein. Auch Motor-Trainer Steffen Jahn freut sich über die Unterstützung aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt: "Er hat eine gute Technik und hilft mit seinem Spielverständnis sehr im Spielaufbau." Und Flexibilität bringt er natürlich auch mit.

Regionalliga Sonntag, 11 Uhr: SV Motor Meerane - Berliner SC (Walter-Kosch-Platz).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...