SV Motor muss sich im Heimspiel steigern

Hockey: Meeraner Trainer sieht in der Defensive und im Angriff Reserven

SV Motor Meerane gegen Leipziger SC. Auf die Damen des SV Motor Meerane wartet nach dem souveränen Sieg zum Saisonauftakt beim Freiberger HTC nun ein schwererer Kontrahent. Am Sonntag treffen die Meeranerinnen um Kapitänin Melanie Lange in der mitteldeutschen Oberliga auf den bisher ebenfalls ungeschlagenen Leipziger SC. Der SC hat zuletzt sein Heimspiel gegen den TSV Leuna mit 2:0 gewonnen und ist Tabellenzweiter.

Der SV Motor setzte am vergangenen Wochenende das erste kleine Ausrufezeichen der Saison auf dem Weg zum Ziel, ein Platz unter den ersten drei Teams. Der Auftakterfolg bescherte den Meeranerinnen bereits die Tabellenführung. Zur Heimspielpremiere erwartet die Mannschaft von Trainer Mirko Götz ein wesentlich komplizierteres Spiel. "Die Leipzigerinnen werden mannschaftlich geschlossen, zweikampfstark und stocksicher auftreten", sagt Mirko Götz voraus. Er hat die kompakte Spielweise des Leipziger SC bereits aus der Oberligasaison 2016/2017 noch in Erinnerung. Diese Tugend beherzigten die Meeranerinnen vergangene Woche gegen Freiberg nur in der ersten Spielhälfte, während sie in den zweiten 35 Minuten nicht überzeugen konnten. "Wir müssen in der Defensive noch kompakter agieren, konsequenter die ballführende Spielerin attackieren und uns schneller vom Ball trennen", fordert Götz vor dem Heimspielauftakt.

"Im Angriffsverhalten haben wir ebenfalls noch Reserven. Während es uns beim HTC Freiberg ausschließlich über Standardsituationen gelungen ist, Tore zu erzielen, wollen wir diesmal auch aus dem Spiel heraus erfolgreich sein und insgesamt konsequenter im gegnerischen Viertel agieren", appelliert Götz an seine Mannschaft. Er erwartet von seinen Damen auf dem Meeraner Walter-Kosch-Platz nichts anderes als einen Sieg. Eine Steigerung wird dafür jedoch notwendig sein. Gegen den Freiberger HTC ist der SV Motor Meerane laut Trainer unter seinen Möglichkeiten geblieben.

In der Begegnung am Sonntag müssen die Gastgeberinnen erneut auf Pauline Rothmund verzichten, die verletzungsbedingt weiter ausfällt. Verstärkung erhält die Mannschaft mit der Rückkehr von Anja Küchler. Sie wird in der Defensive spielen, kann sich aber aufgrund ihrer hervorragenden Technik auch in die Angriffe einschalten.

Anstoß: Sonntag um 12 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...