Talent soll in Ruhe Schwung holen

Beim Testspiel am Donnerstagabend hat die 18-jährige Handballerin Klara Schlegel ihr Debüt im Trikot des BSV Sachsen Zwickau gefeiert. Bei der Verpflichtung halfen auch die guten Verbindungen des Trainers.

Zwickau.

Sie hatte es in ihrer Heimat im vergangenem Jahr bereits angekündigt. Wenn sie mit der Schule fertig sei, werde sie die österreichische Liga verlassen, um in Deutschland Handball zu spielen. In diesem Sommer hat Rückraumspielerin Klara Schlegel ihr Vorhaben in die Tat umgesetzt. Und davon soll auch Zweitligist BSV Sachsen Zwickau profitieren.

Denn eigentlich hat die Linkshänderin eine Spielklasse höher beim Thüringer HC unterschrieben. Praxis auf dem Feld soll sie allerdings dank eines Zweitspielrechts zunächst in Zwickau sammeln. "Es ist vereinbart, dass sie an zwei Tagen in der Woche bei uns trainiert und dann auch samstags spielt", sagt BSV-Trainer Norman Rentsch. Freuen darf er sich auf ein großes Talent, wie ihr ehemaliger Coach Tibor Csoka erklärt. "Sie ist torgefährlich und hat einen guten Abschluss", sagt der Trainer des österreichischen Erstligisten UHC Eggenburg. Dort erzielte Schlegel vergangene Saison 88 Treffer in 17 Spielen. Im Anschluss spielte sie bei der U-19-Europameisterschaft in Ungarn, die sie mit Österreich auf Platz 11 beendete. Auch in den A-Kader ihres Landes durfte die 1,82 Meter große Spielerin schon reinschnuppern.

Deren Trainer Herbert Müller sitzt auch beim Thüringer HC als Chefcoach auf der Bank. Durch seine Zeiten als Erstliga-Trainer kennen sich Rentsch und Müller. "Den ersten Kontakt hatten wir wegen Lisa Felsberger", sagt Rentsch. Später habe Müller sich dann nochmals wegen Klara Schlegel gemeldet.

Den ersten Eindruck von ihren Fähigkeiten konnten sich die Fans des BSV am Donnerstagabend in der Sporthalle Neuplanitz machen. Beim 38:21 (18:11)-Testspielerfolg über den dänischen Zweitligisten Rodovre HK kam sie nach drei Trainingseinheiten mit dem Team gleich zum Einsatz und erzielte fünf Treffer. "Ich muss mich noch an die Mannschaft anpassen, gerade auch vom Timing untereinander. Aber insgesamt war es schon recht gut", so Klara Schlegel nach dem Spiel.

Druck braucht sich das Talent aber keinen machen. "Sie ist noch jung", sagt Rentsch. Ziel sei es, Klara Schlegel Stück für Stück aufzubauen. Mit Katarina Pavlovic hat der BSV außerdem eine erfahrene Spielerin auf ihrer Position im Kader. "Dahinter kann Klara in Ruhe Gas geben", sagt Rentsch.

Zumal sein Team gegen Rodvre gut gespielt hat. "Am Anfang haben wir uns etwas schwer getan, aber dann war ein Klassenunterschied zu sehen", sagt Rentsch, der seit dieser Saison auch Geschäftsführer beim BSV ist. Der Ball sei gut durch die Reihen gelaufen. "Man hat gesehen, dass bei uns jede Spielerin die Qualität hat, Tore zu werfen. Wir sind auf einem guten Weg", sagt Rentsch. Dieser soll mit einem Kurztrainingslager beim HC Rödertal in der nächsten Woche sicher eine Fortsetzung finden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...