Titelträger startet mit Verzögerung in den Pokal

Fußball: 53 Mannschaften kämpfen auf Kreisebene um den Pott

Zwickau.

Die Halbzeitpause des Eröffnungsspiels der Westsachsenliga zwischen dem TV Oberfrohna und dem Meeraner SV II haben Lutz Seidel und Nikolas Sonntag vom Kreisverband Fußball Zwickau konstruktiv genutzt. Der Staffelleiter der Westsachsenliga Seidel und der stellvertretende Vorsitzende Sonntag losten im Rahmen des 3:1-Sieges der Oberfrohnaer die erste Runde des Kreispokals aus.

Insgesamt 53 Mannschaften befanden sich dabei im Topf. Durch die ungerade Zahl wurden 21 Erstrundenpartien bestimmt sowie elf Freilose vergeben. Mit 32 Teams in der zweiten Runde kann der Wettbewerb dann ganz normal bis zum Finale runtergespielt werden, erklärt Seidel, der auch für die Leitung des Kreispokals verantwortlich ist. Die 21 Partien wurden mittlerweile nicht nur bekannt gegeben, sondern auch terminiert, 20 davon finden am Sonntag, dem 8. September statt.

Der aktuelle Kreispokal-Titelträger SpVgg Reinsdorf-Vielau steigt etwas später in den Wettbewerb ein - obwohl er für die erste Runde kein Freilos bekommen hat. "Reinsdorf-Vielau ist ja auch noch im Landespokal vertreten", erklärt Seidel. Daher musste die Erstrundenpartie der Spielvereinigung bei der SG Callenberg, die in der zweiten Staffel der 1. Kreisklasse auf Punktejagd geht, auf den 13. Oktober verschoben werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...