Torverhältnis rettet die Westsachsen

Die Männer des SV Motor Meerane spielen auch 2017/2018 in der 2. Hallenhockeybundesliga. Das hat gerade so geklappt.

Spandauer HTC gegen SV Motor Meerane 5:2 (2:2), ATV Leipzig gegen SV Motor Meerane 5:2 (1:0). Es ist vollbracht: Die Männer des SV Motor Meerane haben den Klassenerhalt in der 2.Hallenhockeybundesliga noch geschafft, obwohl sie beide Spiele zum Saisonende verloren haben. Am Ende reichte das bessere Torverhältnis gegenüber dem ATV Leipzig. Die Meeraner waren vor dem Saisonabschluss mit drei Punkten Vorsprung Vorletzter vor dem ATSV.

Gegen Spandau sah es in Halbzeit eins nicht nach einer herben Niederlage aus. Zwar gingen die Hausherren schnell mit 1:0 in Führung (9.Minute). Nur zwei Minuten später konnte Christian Hufnagl im Zusammenspiel mit Sebastian Scholz aber ausgleichen. Kurz darauf brachte Dirk Lange Meerane mit einem sehenswerten Heber sogar in Führung (11. Minute). Die Berliner schafften jedoch noch vor dem Halbzeitpfiff das 2:2 (22.).In der zweiten Hälfte vergab der SV Motor zu viele Chancen. Aber auch der kleine Kader machte sich bemerkbar. Die Westsachsen hatten Mühe, das hohe Tempo des Spandauer HTC mitzugehen. Mit drei Treffern (46., 52. und 59. Minute) stellten die Hausherren den Endstand her. "Heute war mehr drin. Am Ende fehlte uns aber die Kraft, noch einmal gegenzuhalten", sagte Trainer Thomas Hertzsch.

Gegen den ATV Leipzig ging es nun um den Klassenerhalt. Die Gastgeber hätten allerdings mit acht Toren Unterschied gewinnen müssen, um den SV Motor Meerane nach unten zu schicken.

Entsprechend motiviert starteten die Leipziger in die Partie. Doch der SV Motor bot Paroli, so lieferten sich die Teams ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Die Abwehrreihen standen jedoch gut, lediglich ein Tor gelang dem ATSV Leipzig. Nach der Pause mussten die Gastgeber unbedingt zulegen, wollten sie den Klassenerhalt noch schaffen. Sie erzielten zwar noch vier Treffer, zu mehr reichte es allerdings nicht. Die Gäste aus Westsachsen waren zweimal erfolgreich, die Tore schossen Jakob Marutschke und Dirk Lange.

Somit musste sich der ATSV Leipzig in die Regionalliga Ost verabschieden. Der SV Motor beendet die Punktspiele mit sieben Zählern aus zehn Partien und einem Torverhältnis von 33:53 als Vorletzter. Der ATSV ist Letzter (7/10/44:74). "So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Wir wollten die Saison mit wenigstens einen Sieg beenden. Das hat leider nicht geklappt. Was am Ende aber zählt, ist der Klassenerhalt", zog Thomas Hertzsch ein erstes Fazit nach dem Abpfiff. Der HC Osternienburg ist Erster. (mit ggl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...