Trainer-Trio bleibt bis 2024 in Crimmitschau

Eishockey: ETC Crimmitschau stellt die Weichen für die Zukunft und setzt auf Planungssicherheit

Crimmitschau.

In der Eishockey-Nachwuchsabteilung des ETC Crimmitschau wird auf Kontinuität gesetzt: Die hauptamtlichen Nachwuchstrainer Torsten Heine, Boris Rousson und Thomas Helbig haben ihre Verträge um jeweils fünf Jahre verlängert. Sie sollen sich damit bis Frühjahr 2024 um die Eishockey-Talente in Westsachsen kümmern.

Die Personalentscheidung teilte ETC-Vereinschef Matthias Gerth mit: "Für die zukünftigen, gemeinsamen Projekte mit den richtigen Leuten für den richtigen Verein sind die Weichen somit auf Erfolg gestellt." Zu den Schwerpunkten würden die Weiterentwicklung der mittlerweile 15 Nachwuchs-Mannschaften, die Schaffung einer zweiten Trainingseisfläche und die Vorbereitungen für das bevorstehende Event "100 Jahre Eishockey in Crimmitschau" gehören. Sind die langfristigen Verträge im schnelllebigen Sport kein Risiko? Matthias Gerth schüttelt mit dem Kopf: "Die Entscheidungen bringen uns Planungssicherheit."

Torsten Heine trägt als sportlicher Leiter die Hauptverantwortung. Thomas Helbig kümmert sich um organisatorische Dinge in der Geschäftsstelle und ist hauptverantwortlicher Nachwuchstrainer im Bereich U 11 und jünger. Boris Rousson trainiert die U-17-Talente. Er unterstützte zuletzt auch als Co-Trainer die Zweitliga-Cracks der Eispiraten. Ein dauerhafter Wechsel vom Nachwuchs zu den Profis ist laut Matthias Gerth aber kein Thema. "Boris Rousson ist für die U 17 verantwortlich und wird die Eispiraten bei Bedarf beim Torhütertraining unterstützen", sagt der ETC-Chef. Die Eispiraten hatten zuletzt auf ein dauerhaftes Engagement von Boris Rousson als Co-Trainer gehofft. (hof)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...