Trio nutzt große Bühne

Tanzsport: Rubin-Paare sammeln in Frankfurt Punkte

Zwickau.

Drei junge Tanzpaare haben die TSG Rubin Zwickau am Wochenende beim weltgrößten simultan ausgetragenen Turnier in der Eissporthalle in Frankfurt/Main vertreten. Dabei werden auf sechs Tanzflächen parallel Turniere ausgetragen. Paare aus aller Welt nutzen die Chance, gleich mehrere Turniere an einem Wochenende tanzen zu können und so an Punkte und Platzierungen für die nächsthöhere Leistungsklasse zu kommen.

Noah Fabio Borst und Lilly Borst waren dabei sowohl das erste Mal als Paar als auch das erste Mal für die TSG Rubin Zwickau am Start. Für sie hieß es, sich in den starken Starterfeldern der Jugend B zu präsentieren und Kreuze zu sammeln. Viermal traten in Frankfurt Maximilian Springer und Luana Kannhäuser an. Zweimal hatten sie die bittere Pille des Anschlussplatzes zu schlucken. "Es ist sehr ärgerlich, wenn nur ein oder zwei Kreuze für die nächste Runde fehlen", sagte Annett Kannhäuser, die Mutter von Luana. Doch trotz der Wechsel von Standard auf Latein und der vielen Eindrücke wurden beide immer besser und fuhren mit 4o gesammelten Punkten glücklich nach Hause.

Franz Elias Gülland und Michelle Voigtmann nutzten ebenfalls am Wochenende die Chance, um in Frankfurt/Main zu tanzen. In einer qualitativ hochwertigen Jugend B Latein-Klasse kämpften sie sich ins Halbfinale auf Platz 9. (bripi)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...