Trotz guten Spiels rutscht Motor ab

Hockey: Auch Meeraner Frauen gelingt kein Sieg

Meerane.

Spitzenreiter gegen Abstiegskandidat - was nach einer klaren Angelegenheit klingt, hat sich auf dem Meeraner Hockeyplatz am Wochenende als enge Kiste erwiesen. Der Ausgang der Partien stellte weder die Männer- noch die Frauenmannschaft des SV Motor zufrieden.

"Wir haben gezeigt, dass wir gegen den Spitzenreiter mithalten können", sagte Motor-Trainer Steffen Jahn nach der 2:4 (1:2)-Niederlage in der Männer-Regionalliga gegen den Berliner SC. Spielerisch war ein Unterschied zum diesjährigen Meister nicht auszumachen. Lediglich in der Chancenverwertung waren die Gäste aus der Hauptstadt abgezockter. "Wir haben uns viele Chancen erarbeitet, treffen aber nicht. Berlin hat fünf gute Angriffe und macht vier Tore", so Jahn. Dabei startete sein Team gut. Christian Hufnagl schloss eine schöne Kombination zur Führung ab. Kurz vor der Pause jedoch der Nackenschlag. Innerhalb von einer Minute erzielten die Berliner zwei Tore. Auch nach der Pause waren die Gäste kaltschnäuziger. Der zweite Treffer von Hufnagl war nur noch Ergebniskosmetik. Nach der Niederlage rutschte Motor ans Tabellenende. Am Sonntag spielt der SV in Leuna, zwei Wochen später kommt es zum Kräftemessen mit dem derzeit punktgleichen Vorletzten, dem Osternienburger HC.

In der Frauen-Oberliga ließen die Favoritinnen sogar Punkte liegen - zum Leidwesen für Meerane. Denn als Spitzenreiterinnen kamen sie gegen das bisherige Schlusslicht Post SV Chemnitz nicht über ein 2:2 (0:2) hinaus. Durch Stellungsfehler luden die Motor-Frauen die Gäste in der 1.und 7. Minute zum Toreschießen ein. Außerdem hielt Meeranes Torfrau Nathalie Hilsberg einen Siebenmeter. "In der Pause habe ich gesagt, dass noch alles möglich ist", so Motor-Trainer Mirko Götz. Durch Laura Remus und Marie Rothmund glich Meerane aus, "aber von den Chancen hätten wir noch sechs Tore mehr schießen müssen", so Götz. Kurz vor Schluss hatte Chemnitz die große Gelegenheit zum Sieg, doch Anika Käßner rettete für ihre geschlagene Torhüterin. Motor hat nun sechs Punkte Vorsprung auf Dresden, die aber ein Spiel weniger absolviert haben. Am 23. Juni tritt Meerane in Leuna an. (ewer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...