TTC-Duo geht mit Auszeichnung in die Pause

Seit dieser Woche ruht auch bei den Tischtennis-Assen in Hohenstein-Ernstthal das Training. Zuvor gab es noch eine Würdigung für zwei Nachwuchsspieler des Vereins.

Hohenstein-Ernstthal.

Am Freitag flogen die Tischtennisbälle noch einmal über die Platten in der "Grünen Hölle" auf dem Pfaffenberg in Hohenstein-Ernstthal. Doch aufgrund der hohen Corona-Fallzahlen im Landkreis hat der TTC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal nun auch das Training eingestellt, für das es bisher noch Sonderregelungen gab. Einzelsport, zu dem Tischtennis zählt, war erlaubt. Für Kadersportler, also die besten sächsischen Talente, gab es ohnehin noch die Trainingserlaubnis.

"Derzeit ist die Lage einfach zu angespannt", sagt Christian Horn-bogen, der in Hohenstein-Ernstthal nicht nur Teamchef der ersten Männermannschaft in der 3. Bundesliga ist, sondern auch an der Weiterentwicklung des Nachwuchses aktiv mitarbeitet. Dafür betreibt nicht nur der TTC Sachsenring viel Aufwand. Den nehmen auch die Sportler auf sich. Mit dem 18-jährigen Sachsenmeister Florian Kaulfuß ist beispielsweise ein Dresdner für den Verein aktiv. "Normalerweise fahre ich zweimal pro Woche mit dem Zug aus Dresden zum Training nach Hohenstein-Ernstthal", erzählt der Gymnasiast, der schon Regionalligaerfahrung in der zweiten Männermannschaft gesammelt hat.

In der möchte er sich gern etablieren, wofür auch jetzt in der erneuten Trainingspause eigenständig etwas getan werden muss. "Mich körperlich fit zu halten, ist auch zu Hause kein Problem. Wir haben eine Tischtennisplatte im Keller, da kann ich mit meinem Vater und meinem Bruder spielen", sagt Kaulfuß, der seine ersten Tischtenniserfahrungen bei Vereinen in Heidenau und Pirna machte, ehe er vor sechs Jahren zum TTC Sachsenring gewechselt ist. Als eine Stärke sieht er das kreative Spiel. Verbessern muss er sich nach eigener Einschätzung vor allem noch dann, wenn es im Spiel um den Wechsel von der Vor- auf die Rückhand geht.

Christian Hornbogen konnte in der Stadtratssitzung in Hohenstein-Ernstthal kürzlich für Florian Kaulfuß und Marc Wiese, einem junger Chemnitzer, der als Auswahlkader ebenfalls beim TTC trainiert, eine Auszeichnung des Kreissportbundes entgegen nehmen. Die beiden Tischtennisspieler wurden für ihre Leistungen im vergangenen Jahr ausgezeichnet. Überbracht wurden die Ehrungsurkunden von Werner Hofmann vom Kreissportbund.

Florian Kaulfuß und Marc Wiese sind unterdessen nicht die einzigen jungen Spitzenspieler, die beim TTC Sachsenring trainieren. Mit Nick Neumann-Manz, einem gebürtigen Bautzner, trainiert ein weiterer Spitzenspieler in Hohenstein-Ernstthal. Der 22-Jährige ist vierfacher Sachsenmeister und mitteldeutscher Meister. Karl Zimmermann (16) aus Neumark im Vogtland ist mehrfacher Sachsenmeister und sogar deutscher Auswahlkader. Weitere aktuelle Kadersportler sind Johan Koschmieder, Lennart Weber und Niclas Piechotta.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.