Umstrittener Siebenmeter bringt HCF um den Sieg

Handball-Bezirksliga: Fraureuther starten mit Punkteteilung in Saison

Fraureuth.

Zum Saisonstart der Bezirksliga haben sich die Männer des HC Fraureuth und des ZHC Grubenlampe II in einem niveauarmen Kreisderby mit einem 18:18 (8:9)-Unentschieden getrennt.

Mit einer kompakten 6:0-Abwehrformation ließ der Gastgeber den statisch wirkenden Zwickauern wenig Platz. Allerdings war das Angriffsspiel ebenso wenig inspirierend und schwungvoll, wodurch der ZHC nicht wirklich gefordert wurde. Auch die Chancenverwertung war wieder mal verbesserungswürdig. Bis zum 5:4 nach einer Viertelstunde blieb die Mannschaft von Marco Bartonizek trotz aller Defizite noch auf Spur. Danach ließ man aber zunehmend zu viele Chancen liegen oder scheiterte mit unvorbereiteten Würfen am gut aufgelegten Gäste-Torhüter Zergiebel. Die Konsequenz waren acht Minuten ohne eigenes Tor und ein 5:0-Lauf des ZHC (5:9). Aber die Fraureuther besannen sich wieder und kämpften sich Tor um Tor heran. Zur Halbzeit war der Rückstand nahezu weg.

Die Hausherren kamen eindeutig besser aus der Kabine. Jan Bauer glich zum 9:9 aus. In der Folgezeit konnte Benno Raimer unter anderem zwei Siebenmeter halten, und auch seine Vordermänner hatten die Zwickauer wieder besser im Griff. Nach 45 Minuten lag Fraureuth mit 15:11 in Führung. Das Angriffsspiel stand aber immer noch auf wackligen Füssen. Immer wieder schloss man zu überhastet oder zu unplatziert ab, wodurch Zwickau verkürzen konnte (16:15). Als der HCF in der 59. Minute beim Stand von 18:16 einen Siebenmeter zugesprochen bekam und an die Gäste eine Zeitstrafe verhängt wurde, hatte man den Sieg zum Greifen nah. Jedoch vergab man diese Chance. Auch ein freier Gegenstoß 25 Sekunden vor Ultimo wollte nicht den Weg ins Tor finden. Mit dem Schlusspfiff erhielten die Zwickauer nach einer fragwürdigen Entscheidung der äußersten unsicheren Schiedsrichter noch einen Strafwurf zugesprochen. Diesen verwandelte Rückraumspieler Kunz zum 18:18-Ausgleich.

Nach der Partie müssen die Fraureuther Spieler sich selbst hinterfragen. In der kommenden Woche gilt es, beim TSV Fortschritt Mittweida eine deutlich bessere Leistung zu zeigen, will man dort nicht unter die Räder kommen. (gjü)

Statistik HCF: Kolath, Raimer; Finkenwirth (4), Ludwig, Warnke, Kieselbach, Zschüttig, Kleinfeld (9/5), G. Jüngling (2), A. Bauer, Geßner (1), A. Jüngling, Schlesier, J. Bauer (2)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...