Vater und Sohn sportlich auf einer Welle

Im Eckersbacher Sport- forum "Sojus 31" fiel am Sonnabend der Startschuss für die diesjährige Seniorensportwoche des Kreisportbundes.

Zwickau.

Die Auftaktveranstaltung der mittlerweile achten Seniorensportwoche des Kreissportbund Zwickau haben zahlreiche Sportbegeisterte der "grauen" Generation genutzt, um am Sonnabend im Sportforum "Sojus 31" die Bedingungen für den Erwerb des Sportabzeichens zu erfüllen. Unter ihnen auch der 64-jährige Werner Nier aus Mülsen.

"Es ist das erste Mal, dass ich mich dieser sportlichen Herausforderung stelle. Bislang war das für mich irgendwie gar kein Thema. Zwar hat meine Krankenkasse im Zusammenhang mit irgendeinem Bonus immer mal nachgefragt, ob ich möglicherweise schon im Besitz des Sportabzeichens bin. Ehrlicherweise muss ich jedoch zugeben, dass ich das nie so richtig ernst genommen habe", gab er zu. Vor einiger Zeit begann er dann aber doch, sich mit der Thematik zu befassen. "Ich dachte mir, es könne ja nicht schaden, anhand der Kriterien für das Sportabzeichen meinen Leistungstand und mein Leistungsvermögen zu ermitteln." Ein wenig sportlich betätigt habe er sich schon immer. Aber eben nur das übliche Radfahren, Wandern und Schwimmen.

Vor vier Jahren musste sich Werner Nier dann einer Operation unterziehen. Danach begann er, sich vermehrt dem Sport zu widmen, machte seither speziell von Kursangeboten der Fliegenden Sachsen Gebrauch. "Natürlich fliege ich nicht durch die Luft, sondern nehme beispielsweise am Krafttraining teil. Außerdem ziehe ich immer dienstags in der Zwickauer Schwimmhalle meine Bahnen", sagte er. Gänzlich unvorbereitet wollte er sich trotzdem nicht dem Erwerb des Sportabzeichens stellen. Daher probierte er im Vorfeld einzelne Disziplinen auf dem Gelände des Stangendorfer Sportzentrums schon mal aus. "Laufen liegt mir nicht sonderlich. Glücklicherweise sehen die Kriterien für das Sportabzeichen Schwimmen als eine Alternative vor. Das kam mir persönlich natürlich sehr entgegen." Am Sonnabend hatte er deshalb schon einen entsprechenden Nachweis dabei.

Werner Nier konnte übrigens noch jemanden dafür begeistern, gemeinsam mit ihm das Sportabzeichen abzulegen: seinen Sohn Marco. "Wir haben früher öfter zusammen Sport getrieben, seit meiner Operation noch mehr. Unter anderem gehen wir regelmäßig schwimmen. Irgendwann kam dann die Idee mit dem Sportabzeichen, wobei ich meinen Sohn gar nicht erst groß überreden musste." Genau wie sein Vater war auch Marco Nier in Sachen Sportabzeichen bis vor wenigen Wochen noch völlig unbeleckt. Aber der 39-Jährige konnte den Vorteil für sich verbuchen, schon seit zehn Jahren im SV Sparkasse Zwickau mitzuwirken. "Wenn man wie ich einem Bürojob nachgeht, stellt der Sport einen willkommenen Ausgleich dazu dar." Mit seinem Vater gemeinsam die Bedingungen für den Erwerb des Sportabzeichens abzulegen, sei für ihn aber schon etwas Besonderes. "Hut ab vor meinem Vater, der das mit dem Sport nach seiner Erkrankung so konsequent und mit Begeisterung durchzieht."

Ganz ohne einen Hauch sportlichen Ehrgeiz ginge das aber auch zwischen ihnen nicht ab. "Natürlich darf mein Vater dabei seinen Altersbonus in die Waagschale werfen. Aber am Ende wollen wir ja beide das Abzeichen bekommen, also darf auch ich nicht patzen", sagte der 39-Jährige. Eines steht für Vater und Sohn übrigens schon jetzt fest: Im kommenden Jahr wollen beide erneut das Sportabzeichen ablegen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...