VfL präsentiert sich zuhause kaltschnäuzig

Futsal, Deutsche Meisterschaft: Hohenstein-Ernstthal erkämpft im Halbfinal-Hinspiel 3:3 gegen Hamburger SV

Hohenstein-Ernstthal.

Im Halbfinal-Hinspiel der Deutschen Meisterschaft haben sich der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal und die Hamburger SV Panthers am Samstag im Hot-Sportzentrum 3:3 (3:1)-Unentschieden getrennt. Zwar waren die Gäste das spielbestimmende Team, doch der VfL glänzte mit gnadenloser Effektivität und ging immer wieder in Führung.

Nach einer guten Balleroberung von Ondrej Mica setzte Jakub Reznicek Spielertrainer Michal Salak in Szene, der zum 1:0 einnetzte (4. Minute). Spätestens nach dem Ausgleich durch Danijel Suntic in der 7.Minute waren die Hamburger wieder am Drücker. In Führung gingen aber erneut die Hausherren. Mica traf nach einer Ecke per Weitschuss zum 2:1. Als Michal Belej kurz vor der Pause eine Hereingabe zum 3:1 über die Linie drückte, lag der VfL auf Siegkurs. Onur Saglam verkürzte Sekunden vor der Pause mit einem Schuss fast von der Mittellinie jedoch auf 2:3.

Nach dem Seitenwechsel gab der HSV Gas. Michael Meyer glich nach einer schönen Körperdrehung mit einem satten Schuss ins kurze Eck aus (25.). Zwei Minuten vor dem Ende hatte der VfL durch Ondrej Mica, der frei auf dem gegnerischen Torwart zulief, sogar noch die Möglichkeit zum Sieg. Durch ein Foul, das vom Schiedsrichter-Gespann nicht geahndet wurde, kam die Nummer17 des VfL zu Fall und wurde so um die große Chance gebracht. Am kommenden Samstag geht es im Rückspiel in Hamburg um den Einzug ins Finale. ( ewer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...