Viel Arbeit für die Physiotherapeuten

Fußball-Oberliga Süd: VfL 05 steht vor dritter Partie innerhalb von sechs Tagen

VfC Plauen gegen VfL 05 Hohenstein-Ernstthal I. Mit der Begegnung am Sonntag haben die VfL-Spieler drei Partien innerhalb von sechs Tagen in den Beinen. Das ist laut Trainer Russi Petkov zwar hart, aber dafür hat die Mannschaft ein freies Wochenende.

Nach der Begegnung am Mittwoch in Bernburg muss der Tabellenelfte VfL 05 (9 Punkte) heute zum Sechsten (13). Petkov sieht seine Männer in der Verantwortung, um die spielfreien Tage genießen zu können. Beim TSV Askania sind die Spieler mit dem 2:1-Erfolg dem Anspruch des Trainers gerecht geworden. "Das Spiel in Plauen ist Herausforderung und Ereignis zugleich für uns. Aber dafür sind wir ja aufgestiegen", sagt Petkov. Bernburg hat Selbstvertrauen gegeben. Deshalb hat der VfL-Trainer heute wieder drei Zähler auf der Rechnung. "Als Fußballer läuft man auf, um zu gewinnen, nichts anderes zählt", stellt Petkov klar.

Einige Spieler sind nach der Partie am Mittwoch angeschlagen. Gleich zwei Physiotherapeuten haben sich beim Training am Donnerstag um sie gekümmert und sie für heute fitgemacht.

Personell wird es gegenüber Bernburg keine großen Veränderungen geben. Fritz Gerisch und Philipp Kolditz sind weiter verletzt, zurück ist Guido Heßmann.

Zähler braucht der VfL 05. Vom Tabellensiebenten FC Eilenburg trennt ihn nur ein Punkt. Der 14., TSV Askania Bernburg, liegt aber auch nur zwei Punkte zurück. (ggl)

Anstoß: heute um 19 Uhr

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...