Vier Siegerschleifen bleiben im Landkreis

Beim Reitturnier in Weißbach haben nicht nur die Gastgeber überzeugt. Es gab auch Erfolge für Starter aus Langenbernsdorf, Mülsen und Königswalde.

Langenweißbach.

Bei den zehn Dressurprüfungen des 12. Reit- und Springturniers in Weißbach haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Landkreis Zwickau eine ganze Reihe guter Ergebnisse erzielt. So kamen zwei Siege, sechs zweite und drei dritte Ränge heraus.

Einen Doppelerfolg verbuchte Petra Röhlig vom ausrichtenden RSV Weißbach mit ihrem 15-jährigen deutschen Sportpferd Lasini. Das Paar gewann die Prüfung in der Zwei-Sterne-M-Klasse und auch M*. "Die Bodenbedingungen waren sehr gut. Der Sandplatz wurde am Freitag und Samstag vorher noch einmal gewässert. Nach zweiten und dritten Plätzen in Kemnitz, Würschwitz und Lengenfeld waren es meine ersten Siege 2019. Seit über 30 Jahren reite ich jetzt schon", freute sich die zweifache Siegerin. Die Kürdarbietungen auf dem 20 mal 40 Meter großen Viereck dauern dreieinhalb bis vier Minuten. Petra Röhlig trainiert dafür vier- bis fünfmal in der Woche jeweils eine gute Stunde.

Auch für ihre Tochter Jasmin verlief das Turnier gut. In den Prüfungen der Klasse L bis M** kam sie mit den Pferden Westsachsens Donato, Delgado und Fräulein Ehrig auf drei zweite und zwei dritte Ränge. "In diesem Jahr haben wir beide an insgesamt 13 Turnieren in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen teilgenommen. Für uns war es hier der Saisonabschluss. Mit den Ergebnissen sind wir beide zufrieden", meinte Jasmin Röhlig.

Auch der Nachwuchs aus dem Kreis Zwickau konnte in Weißbach auf beachtliche Platzierungen verweisen. Ulrike Oehler vom RV Königswalde belegte mit Allizee in der Reitpferdeprüfung zum Beispiel Platz 2. Manja Gersten vom RSV Weißbach kam mit Happy im Springreiterwettbewerb auf den zweiten und in der Dressur auf den dritten Rang. Unter den zahlreichen Zuschauern war am Samstag auch der zweifache Ruder-Olympiasieger und langjährige Präsident des Landessportbundes Sachsen, Andreas Decker. Seine 13-jährige Enkelin Jette kam im Reiter-Wettbewerb Schritt-Trab, an dem sich 16 Paare aus Sachsen-Anhalt und Sachsen beteiligten, auf den vierten Platz.

Bei den am dritten Tag ausgetragenen sieben Springprüfungen waren die Reitsportler aus der Region noch mal erfolgreich. In der Punktespringprüfung Klasse L siegte Thomas Ehrler vom PSV Mülsen mit Charly. Einen dritten Platz erreichte Angelique Kröber vom RV Königswalde mit Lorbas in der Springprüfung Klasse M* mit Siegerrunde. Für Anne-Katrin Hartung vom RFV Langenbernsdorf sprang ein Sieg in der Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse A** mit Corsika und zudem Platz 3 in der Stilspringprüfung der Klasse A* heraus.

"Wir sind mit der Resonanz bei Reitern und Zuschauern zufrieden. Beim Führzügelwettbewerb hatten wir elf Teilnehmer. Es gab keine Unfälle und Verletzten. Und das zählt", sagte Turnierleiter Ralf Gersten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...