Werdauer haben Zug zum Tor

Der FC Sachsen hat in der Fußball-Kreisliga das Duell gegen den bisherigen Tabellennachbarn SV Kirchberg klar mit 5:1 (0:0) gewonnen.

Steinpleis.

So richtig entspannt wirkte FC-Sachsen-Trainer Mathias Lange nach dem Abpfiff trotz des dritten Sieges seiner Mannschaft im dritten Spiel eigentlich nicht. "Zufrieden bin ich definitiv mit dem Ergebnis, das unter dem Strich nach dem Spielverlauf auf jeden Fall zu hoch ausgefallen ist", sagte der Übungsleiter, der von seinen Schützlingen doch ein wenig auf die Folter gespannt wurde. Denn in der ersten Halbzeit hatten die Gäste aus Kirchberg deutlich die größeren Spielanteile und auch das Mehr an Einschussmöglichkeiten. Gastgeber-Schlussmann Jörg Nowatzky und seine Vorderleute waren mehrfach mit dem Glück im Bunde, während im Spiel nach vorn erschreckend wenig zusammenlief. Lediglich kurz vor der Pause hatten Maximilian Sieg und Niels Neumann zwei gute Möglichkeiten. "Wir konnten froh sein, dass es nach 45 Minuten noch 0:0 stand", sagte Lange.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Gastgeber zunächst nicht besser. Erst ein Schuss von Randy Tittel auf das Kirchberger Gehäuse sollte diesen Zustand ändern. Kurz darauf fiel für die Werdauer der Führungstreffer. Rico Krebs setzte sich clever in Szene und ließ Schlussmann Florian Sachs keine Chance (58.). Fünf Minuten später gab es erneut das Duell Krebs gegen Sachs, das wiederum der Werdauer für sich entschied. Dieses Mal lupfte der Torschütze das Leder über den Keeper ins Netz. "Durch diese beiden Gegentore ist unser Spiel zusammengebrochen, der Rest war für uns nur noch eine Enttäuschung", ärgerte sich Kirchbergs Co-Trainer Peter Sachs über die Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit. Die Gastgeber blieben am Drücker und bauten die Führung aus. Die Treffer von Tom Pregler (73.) und Florian Graupner (75.) waren die Entscheidung des Spiels. "Bei diesen Temperaturen ist eine so klare Führung nicht mehr wettzumachen, trotzdem sollte das Ganze kein Selbstläufer werden", sagte Lange, der damit nicht ganz falsch liegen sollte. Denn seine Mannschaft hatte beim Kirchberger Ehrentreffer tatkräftige Unterstützung geleistet und am eigenen Strafraum das Leder in die Beine von Jonas Buchmann gespielt. Der Offensivspieler ließ sich nicht zweimal bitten (77.). Drei Minuten später war jedoch der alte Abstand wieder hergestellt. Nach einer vergebenen Chance von Tom Pregler schloss Maximilian Sieg einen Angriff über die linke Seite mit einem Heber in die lange Ecke ab. "In der zweiten Halbzeit hat in unserem Spiel endlich einmal das funktioniert, was wir unter der Woche im Training besprochen hatten", freute sich Trainer Mathias Lange.

Statistik FC Sachsen - Kirchberg 5:1 (0:0). Tore: 1:0/2:0 Krebs (58./63.), 3:0 Pregler (73.), 4:0 Graupner (75.), 4:1 Buchmann (77.), 5:1 Sieg (80.). Schiedsrichter: Frank Müller (Reinsdorf-Vielau). Zuschauer: 100


Kreisliga, Staffel 1

ESV Lok Zwickau II - BW Hartmannsdorf 3:1 (2:1). Torfolge: 0:1 Wenke (18.), 1:1 Röttgen (22.), 2:1 Schad (43.), 3:1 Röttgen (81.). Schiedsrichter: Sven Kreft. Rotation Langenbach - SG Trünzig 1:5 (1:2). Torfolge: 0:1 Dinger (2.), 0:2 Herklotz (33.), 1:2 Richter (37.), 1:3/1:4/1:5 Dittmar (58./63./76.). Schiedsrichter: Patrick Küfner. LSV Thierfeld - VfL Wildenfels 0:4 (0:2). Torfolge: 0:1 Stark (33.), 0:2 Schultze (37.), 0:3 Prause (49.), 0:4 Schultze (58.). Schiedsrichter: Hendrik Degenkolb. SV MT Wilkau-Haßlau - VfB Eckersbach 12:1 (6:1). Torfolge: 1:0 Weichert (2.), 1:1 Beilhardt (8.), 2:1 Münch (10.), 3:1/4:1/5:1 Lorenz (28./38./40.), 6:1 Popp (43.), 7:1/8:1/9:1 Göckeritz (50./68./70.), 10:1 Lorenz (78.), 11:1 Münch (82.), 12:1 Dennstedt (83.). Schiedsrichter: Daniel Sonntag. Ebersbrunner SV - TSV Crossen II 3:1 (1:0). Torfolge: 1:0 Wagner (40.), 2:0 Päßler (67.), 3:0 Seydel (73.), 3:1 Reinwald (88.). Schiedsrichter: Heiner Nötzold. SV Mosel - SV Ortmannsdorf 1:3 (1:2). Torfolge: 0:1 Uteß (4.), 0:2 Pöthe (20.), 1:2 Nocon (45.), 1:3 Göckeritz (84.). Schiedsrichter: Klaus Wagner.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...