Westsachsenliga: Blau-Gelb Mülsen bezwingt Oberlungwitz

Im Spitzenspiel der Fußball-Westsachsenliga hat sich der Tabellenvierte gegen den -zweiten nach dem Pausenrückstand noch durchsetzen können.

Mülsen.

Beide Mannschaften waren seit fünf Spielen ungeschlagen. Mit dem 3:1 (0:1)-Sieg gegen den Oberlungwitzer SV hat der SV Blau-Gelb Mülsen die Erfolgsserie der Gäste gestoppt und sie vom zweiten Platz in der Tabelle verdrängt.

Der OSV kam besser in die Partie und war die aktivere Mannschaft, während Mülsen anfangs etwas abwartend agierte. Nach einem Steilpass in die Gasse von Grabandt auf Erik Wüstner schloss dieser überlegt mit einem Schuss ins lange Eck zur frühen Gästeführung ab (12.). Die Hausherren ließen sich davon nicht aus der Bahn werfen und übernahmen nun mehr Spielkontrolle. Nach einem missglückten Rückpass von Rottluff auf Horn sprintete Gust dazwischen, verfehlte mit seinem Lupfer über den herauseilenden Torwart aber knapp den Ausgleich. Mitte der ersten Halbzeit baute Blau-Gelb Mülsen enormen Druck auf, C. Herbst, erneut Gust und Göpfert per Kopfball scheiterten jedoch.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste offensiver und pressten früh, um das Aufbauspiel von Mülsen zu stören. Die Hausherren konnten sich aber befreien und kamen nach einer Ecke zum Ausgleich. Erst scheiterte M. Herbst an Horn, doch Göpfert verwertete den Nachschuss. Es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie. Grabandt prüfte mit einem 30-Meter-Schuss Lenk im Mülsener Tor, der mit einer klasse Parade zur Ecke abwehrte. Spielerisch wusste Mülsen in der Offensive zu überzeugen. Der wohl schönste Spielzug der Partie führte zum umjubelten 2:1 (62.). Schau wurde von Gust auf rechts geschickt, der legte wieder quer in den Strafraum, wo Gust mit viel Übersicht für C. Herbst durchließ, der mit einem fulminanten Schuss traf. Die Partie blieb weiter offen, auch wenn durch den Dauerregen der Platz immer schwerer zu bespielen war. Oberlungwitz versuchte, mit langen Bällen hinter die Abwehr der Hausherren zu gelangen, jedoch war die Mülsener Hinterschaft stets aufmerksam. Kurz vor Schluss spielten Gust und Liebig mit einem schönen Doppelpass die Hintermannschaft des OSV aus, und allein vor Horn behielt Liebig die Nerven und traf überlegt zur Entscheidung (83.).

"Ich bin sehr zufrieden. Das war unsere bisher beste Saisonleistung", sagte Mülsens Trainer Sven Fritzsche. "Dass diese am Ende noch mit dem zweiten Tabellenplatz belohnt wird, ist umso schöner."warz

Statistik Torfolge: 0:1 E. Wüstner (12.), 1:1 Göpfert (55.), 2:1 C. Herbst (62.), 3:1 Liebig (83.). Schiedsrichter: Kluge (FSV Limbach-Oberfrohna), Zuschauer: 45


Negativserie gestoppt

SV Planitz - SG Traktor Neukirchen 2:0 (1:0). Die Schwarz-Gelben können doch noch gewinnen. Nach fünf sieglosen Spielen in Folge feierten die Planitzer am Wasserturm ihren dritten Saisonsieg, mit dem sie in der Tabelle einen Platz nach oben klettern konnten. Beide Tore erzielte Jens Brunner. Kurz vor Schluss sah ein Traktor-Spieler noch die Rote Karte (85.). Im Unterschied zu Planitz hält für Neukirchen die Negativserie weiter an. Nach drei Niederlagen hintereinander ist die SG Traktor auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.tc

Statistik Torfolge: 1:0, 2:0 Brunner (12., 63.). Schiedsrichter: Mücklich (Chemnitz). Zuschauer: 50


Siegtreffer in Schlussminute

TV Oberfrohna - TSV Crossen 4:3 (1:2). Zum vierten Mal in Folge erzielte Crossen drei Tore im Spiel, doch die reichten nicht zu einem Punktgewinn. Zwar verwandelten Jörg Watzke und Patrick Kubec den 0:1-Rückstand in eine Pausenführung, doch in Unterzahl (55. Gelb-Rot gegen Meischner) geriet der Gast erneut ins Hintertreffen. Mit einem verwandelten Elfmeter glich Kubec abermals aus. In der Schlussminute gelang Julius Lorenz der Siegtreffer für den TVO.tc

Statistik Torfolge: 1:0 Lindisch (16.), 1:1 Watzke (38.), 1:2 Kubec (44.), 2:2 Esono Pena (56.), 3:2 Kunze (67.), 3:3 Kubec (72./Strafstoß), 4:3 Lorenz (90.). Schiedsrichter: Zieger (Burgstädt). Zuschauer: 100


Neuling darf erstmals jubeln

SG 48 Schönfels - SV Mülsen St. Niclas 3:0 (0:0). Nach wechselvollem Verlauf der ersten Halbzeit legte Schönfels nach der Pause voll los. Amjad Amine überlistete Keeper Nürnberger mit einem 22-Meter-Knaller. Mit der Führung im Rücken bekamen die 48er Oberwasser. SG-Torhüter Müller parierte großartig gegen Röhner (78.). Kurz darauf wurde Langnickel im Mülsner Strafraum gefoult, und Nickolai verwandelte den Elfmeter sicher. Langnickel krönte seine gute Leistung mit dem 3:0.gd

Statistik Torfolge: 1:0 Amjad Amine (46.), 2:0 Nickolai (80./Foulstrafstoß), 3:0 Langnickel (86.). Schiedsrichter: Golde (SV Beutha). Zuschauer: 65


Klarer Heimerfolg im Derby

SpVgg Reinsdorf-Vielau - SG Friedrichsgrün 3:0 (0:0). Das Reinsdorfer Ortsderby konnten die Gastgeber klar gewinnen und die Tabellenführung wieder auf fünf Punkte ausbauen. Zu Beginn setzte leichter Regen ein, der bis zur Pause immer stärker wurde. Chancen waren auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Gleich nach der Pause fiel aber gleich der Führungstreffer für die Hausherren. Ein abgefälschter Schuss von Mirco Wemme landete unhaltbar im Tor. Mit einem Doppelpack machte Marcel Lange den Sieg der SpVgg perfekt.etse

Statistik Torfolge: 1:0 Wemme (46.), 2:0, 3:0 Lange (75., 90.) . Schiedsrichter: J. Schubert (FC Crimmitschau). Zuschauer: 118


Gegner macht schnelle Tore

Meeraner SV II - VfL Wildenfels 0:2 (0:1). Gegen den in der Tabelle vor Anpfiff drei Plätze schlechter platzierten Wildenfelser hat die Meeraner Reserve am Sonntag eine Niederlage einstecken müssen. Beide Tore für den VfL erzielte Philip Meinhardt. Und jedes Mal wurden die Gastgeber schnell eiskalt erwischt - einmal nach fünf gespielten Minuten, und dann nach der Halbzeitpause noch einmal zwei Minuten nach Wiederanpfiff. Auch durch mehrere Auswechslungen gelang es dem Gastgeber nicht, den Spielverlauf umzukehren.ja

Statistik Torfolge: 0:1, 0:2 Meinhardt (5., 47.). Schiedsrichter: Bartsch (Lok Zwickau). Zuschauer: 40.


Punkteteilung im Waldstadion

FSV Limbach-Oberfrohna - FC Sachsen Steinpleis-Werdau 1:1 (0:0). Nach einer Serie von vier Siegen in Folge im September ist Steinpleis-Werdau jetzt zum vierten Mal hintereinander ohne Dreier geblieben. Wie in der Vorwoche gegen Planitz, reichte es auch im Limbacher Waldstadion nur zu einem 1:1-Unentschieden. Daniel Schmidt hatte den zu Hause noch ungeschlagenen FSV in Führung gebracht. Die Freude der Gastgeber währte jedoch nur kurz. Vier Minuten später gelang Alexander Schlosser der Ausgleich.tc

Statistik Torfolge: 1:0 Schmidt (58.), 1:1 Schlosser (62.). Schiedsrichter: S. Meyer (VfL Wildenfels). Zuschauer: 30

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...