Westsachsenliga: OSV-Hattrick stellt Weichen früh auf Sieg

Die Oberlungwitzer haben am Samstag einen 6:0 Kantersieg gegen Blau-Gelb Mülsen gelandet. Ein Mann stach dabei besonders hervor.

Oberlungwitz.

Der 6:0-Sieg der Oberlungwitzer Fußballer war nicht nur eine klare Angelegenheit, sondern zugleich auch ein deutliches Signal im Rennen um den Aufstieg. "Wir haben heute ein absolut tolles Spiel abgeliefert. Wenn man überlegt, wie alt die Jungs erst sind, ist es umso beeindruckender", so OSV-Trainer Sven Schmidt über seine Truppe.

Sein Team startete gut in die Westsachenliga-Partie und ging durch Top-Torjäger Stefan Rücker bereits in der vierten Minute mit 1:0 in Führung. Die Elf vom Mülsengrund tat sich besonders mit dem hohen Pressing der Hausherren schwer. Das 2:0 fiel nach einem ruhenden Ball, an dessen Ende wieder Rücker einschieben konnte. Nur 80Sekunden später er erneut im Fokus. Nach einem Fehler im Mülsener Aufbauspiel schnürte die Nummer 11 noch vor der Pause einen lupenreinen Hattrick.

"Wir haben dann in der Halbzeit noch einmal umgestellt, weil wir uns noch nicht aufgegeben hatten. Aber das schnelle 4:0 hat uns das Genick gebrochen", so Mülsen-Trainer Sven Fritzsche. Kurz nach Wiederanpfiff traf Kai Wüstner nach tollem Zuspiel von seinem Bruder Erik. Danach kam von Mülsen keinerlei Aufbäumen mehr. Stefan Rücker hatte bei seinem vierten Treffer in der 74. Minute leichtes Spiel. "Vier Tore schießt man auch nicht alle Tage", freute sich Rücker nach der Partie.

Den Schlusspunkt setzte Michael Löffler mit einem Sonntagsschuss aus gut 20 Metern Entfernung. Der OSV hat sich nach dem Aufstiegsverzicht von Spitzenreiter Vielau eine gute Ausgangslage für einen möglichen Aufstieg geschaffen. "Wir wollen den Schwung jetzt mit in die letzten Wochen nehmen und dann schauen wir, was passiert", so Sven Schmidt.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Rücker (4., 24., 25.), 4:0 Wüstner (50.), 5:0 Rücker (74.), 6:0 Löffler (78.). Schiedsrichter: Gellrich (Freiberg). Zuschauer: 34.


Späte Entscheidung in Mülsen

SV Mülsen St. Niclas - SG Schönfels 3:0 (1:0). Die Zuschauer an der Sportanlage Waldblick sahen ein flottes Spiel von beiden Seiten. Nach Vorarbeit von Nitsche und Kunz ging der SV durch Richter in Führung (29.). In der zweiten Halbzeit stand das Spiel auf Messers Schneide, da beide Mannschaften gute Torchancen hatten. Die SG hatte in der 81. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Ball ging nur an die Latte. Erst die beiden Soloeinlagen von Hüttelmayer (90.) und Keller (92.) brachten die Entscheidung. (ube)


Spitzenreiter siegt souverän

SG Friedrichsgrün - SpVgg Reinsdorf-Vielau 2:6 (0:3). Die SpVgg ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Zur Halbzeit stand es schon 3:0 für Vielau. In Hälfte zwei gab sich die SG nicht auf und wollte den Anschluss. Jedoch erzielte Pfoh das 4:0 und machte den Sack damit zu. Friedrichsgrün kam zum Anschlusstreffer, doch die SpVgg antworte mit einem Traumtor zum 1:5. Nach gutem Pressing erzielte Wolf das 2:5, ehe Lange zum 2:6 traf. (mela)

60


Werdau springt auf Platz zwei

FC Sachsen Steinpleis Werdau - FSV Limbach-Oberfrohna 2:1 (1:0). Die Hausherren machten von Anfang an Druck und hatten die erste Großchance nach fünf Minuten. Doch Fabian Krabacz vergab nach einer Eingabe von Tom Dörner. Nur zehn Minuten später machte es der Vorlagengeber nach einem Steilpass in die Spitze selbst. Von den Gästen kam zu wenig. Erst nach der Halbzeit profitierte Limbach von einem schweren Abwehrfehler und glich aus. Krabacz besorgte mit seinem 13. Saisontor die Entscheidung für die Hausherren. (pme)

108


Erfolgsserie geht zu Ende

TSV Crossen - TV Oberfrohna 1:3 (0:0). Die Nordstädter haben auch die zweite Saisonpartie gegen die Erzgebirgler verloren. Damit ging für den TSV eine Serie von zwölf ungeschlagenen Spielen zu Ende. Mit einer Fußverletzung musste Schiedsrichter Schnabel nach 20 Minuten vom Feld. Für ihn leitete Groß das Spiel weiter, der zuvor ein Spiel der zweiten Mannschaft pfiff. "Durch dumme Fehler wurden wir bestraft. In der ersten Halbzeit haben wir unsere Chancen nicht genutzt", so TSV-Mannschaftsleiter Roberto Lang. ( rr)


Erfolg im Abstiegskampf

Traktor Neukirchen - SV Planitz 4:1 (2:1). Die Neukirchener waren läuferisch und kämpferisch im Vergleich zu den letzten Spielen nicht wieder zu erkennen. Die Hausherren setzten auch auf Junioren-Spieler. "Nur so kann man lernen, auch wenn man ab und an Federn lassen muss", betonte Co-Trainer Michael Popp. Mit viel Ehrgeiz bauten die Gastgeber über weite Strecken Druck auf. Dabei brillierte vor allem Maxim Schlaeger. Neukirchen setzt ein Lebenszeichen und hat die Abstiegsränge verlassen. (rwa)


Meerane gewinnt Kellerduell

VfL Wildenfels - Meeraner SV II 0:2 (0:2). Im Kampf um den Abstieg kam es am 22. Spieltag zum Kellerduell zwischen Wildenfels und Meerane II. Die Gäste wirkten zu Beginn deutlich aggressiver und spritziger und führten bereits nach einer Viertelstunde mit 2:0. Insgesamt wirkten die Wildenfelser nicht präsent und ließen sich durch die Gäste den Schneid abkaufen. So ging es mit einer verdienten 2:0-Führung für die Gäste in die Kabine. Die Wildenfelser versuchten das Blatt noch zu drehen, konnten aber kaum Chanchen erarbeiten. (hpat)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...