Westsachsenliga: Torjäger Jörg Watzke schlägt dreimal zu

Die SG Friedrichsgrün hat einen ungewöhnlichen Remis-Lauf: Dem 1:1 gegen Lichtenstein und dem 2:2 in Oberfrohna ließ man nun zu Hause ein 3:3 gegen Meerane folgen.

Friedrichsgrün.

Es war nicht ganz so torreich wie im Hinspiel, aber mit dem 3:3 (1:2) gegen den Tabellendritten Meeraner SV konnte sich die SG Friedrichsgrün zumindest teilweise für die 2:7-Schmach aus der ersten Halbserie revanchieren. "Die Jungs haben super gekämpft und sich den Punkt mehr als verdient", meinte Trainer Manfred Schmalfuß. "Mit etwas mehr Glück im Abschluss wäre sogar ein Sieg drin gewesen."

Der MSV kam besser ins Spiel und ging durch einen von Petzold verwandelten Strafstoß in Führung. Nach einer Flanke erhöhte Beitlich auf 2:0 für den Gast. Fünf Minuten später setzte sich Watzke stark gegen zwei Mann durch und traf aus spitzem Winkel zum 1:2. Kurz nach Wiederbeginn stellte Hinke den alten Abstand wieder her. Die Friedrichsgrüner gaben sich aber nicht geschlagen, rannten unermüdlich an und erarbeiten sich viele gute Möglichkeiten. Damm scheiterte an der Latte, Krieglsteiner per Fernschuss und Glatte aus dem Getümmel heraus, ehe Watzke den Anschluss erzielte. Kurz darauf übersah der Schiedsrichter ein klares Handspiel im Strafraum der Gäste. Die Emotionen kochten hoch.

Meerane startete Konter, konnte sich aber keine echten Chancen herausspielen. Die SGF drückte weiter und wurde belohnt. Einen Fernschuss von Glatte ließ der Torwart nach vorn abprallen. Watzke sprintete zum Ball und netzte mit seinem dritten Treffer zum hochverdienten 3:3 ein. Wenig später scheiterte abermals Glatte im Strafraum. Gegen Ende wurde es hektisch. Nach wiederholtem Foul sah Koch Gelb-Rot (86.). Der MSV konnte aus der Überzahl kein Kapital schlagen. Gästetrainer Henri Schwarz fasste zusammen: "Die erste Halbzeit von uns war sehr gut. Im zweiten Abschnitt haben wir die Kontrolle verloren, uns von der Hektik anstecken lassen und das Spiel zu einfach an die Friedrichsgrüner abgegeben." (mela)

Statistik SGF: Stadelbeck; Vötisch (45. Ach), Hofmann, Rose, Marzin, Krieglsteiner, koch, Meischner, Damm, Watzke, Glatte

MSV: Rudel; Schick, Becker, Hinke, Pleitner, Beitlich, Goldacker, Deobald, Schubert, Hähnlein (77. Engelmann), Petzold (69. Hatzel)

Torfolge: 0:1 Petzold (7./Strafstoß), 0:2 Beitlich (20.), 1:2 Watzke (25.), 1:3 Hinke (47.), 2:3, 3:3 Watzke (63., 79.). Schiedsrichter: P. Stiller (Oberlungwitzer SV). Zuschauer: 55


Glücklicher Heimerfolg

SV Mülsen St. Niclas - SG 48 Schönfels 3:2 (2:0). Die Gäste aus dem Plexgrund waren über die gesamte Spielzeit die überlegene Mannschaft, verstanden es jedoch nicht, ihre Chancen in Tore umzumünzen. Entweder scheiterten sie am großartig aufgelegten Niclaser Keeper oder am eigenen Unvermögen. Zweimal legten die Platzherren zwei Tore vor, und beide Male gelang dem aufopferungsvoll kämpfenden Schlusslicht der Anschluss. Mehr war in der hektischen Schlussphase nicht drin. (ube)

Statistik Torfolge: 1:0 Dietz (24./Eigentor), 2:0 Brandt (41.), 2:1 Bochmann (55.), 3:1 Laube (56.), 3:2 Bochmann (85.). Schiedsrichter: Böhm (Schneidenbach). Zuschauer: 70


Ortsderby vor toller Kulisse

FSV Limbach-Oberfrohna - TV Oberfrohna 3:0 (0:0). Im prestigeträchtigen Ortsderby hat der FSV nach seinen Erfolgen in der Hinrunde und im Kreispokal-Halbfinale zum dritten Mal in dieser Saison den Sieg davongetragen. Vor der Rekordkulisse des Spieltages brachte Jakub Schuchardt die Platzherren nach einer torlosen ersten Halbzeit in Führung. Patrick Herold stellte mit zwei Treffern den Endstand her. Limbach-Oberfrohna klettert mit dem achten Saisonsieg in der Tabelle am Ortsrivalen TVO vorbei auf Rang 9. (tc)

Statistik Torfolge: 1:0 Schuchardt (49.), 2:0, 3:0 Herold (57., 77.). Schiedsrichter: Hasselbach (BW Gersdorf). Zuschauer: 250


Abwehrfehler eiskalt bestraft

SV Motor Zwickau-Süd - SV Waldenburg 1:2 (0:0). Nach dem fünften sieglosen Spiel in Folge droht es für die Neuplanitzer nochmal eng zu werden im Abstiegskampf. Einen groben Abwehrfehler bestrafte Oliver Sonntag mit der Gästeführung. Kapitän Daniel Eisenreich verwandelte einen direkten Freistoß aus 20 Metern zum Ausgleich. In der zweiten Hälfte hatten beide Teams Lattenschüsse zu verzeichnen. Eine Unachtsamkeit der Motor-Süd-Abwehr kurz vor Schluss nutzte Maximilian Hennig zum Siegtreffer für Waldenburg. (sner)

Statistik Torfolge: 0:1 Sonntag (69.), 1:1 Eisenreich (71.), 1:2 Hennig (83.). Schiedsrichter: Kosmale (Lok Zwickau). Zuschauer: 13


Favorit wird ausgekontert

Oberlungwitzer SV - SV Blau-Gelb Mülsen 1:3 (1:1). Die Mülsener gingen beim favorisierten OSV in Führung und ließen sich auch vom Ausgleich nicht beirren. Kurz nach dem Seitenwechsel legten sie erneut vor. Danach machte der Gastgeber Druck, scheiterte aber mehrfach aus guter Position. Einen Elfmeter der Blau-Gelben hielt der Oberlungwitzer Schlussmann Thomas Kreiner ( 61.). Nach mehreren Chancen der Hausherren in der Schlussphase machte Mülsen mit einem Konter alles klar. (mpf)

Statistik Torfolge: 0:1 Thümmler (8.), 1:1 Klebig (28.), 1:2 Gust (50.), 1:3 Bräunel (90.). Schiedsrichter: Wiesner (Blau-Weiß Hartmannsdorf). Zuschauer: 30


Erster Sieg in der Rückrunde

SG Motor Thurm - SpVgg Reinsdorf-Vielau 4:3 (4:1). Nach sechs sieglosen Spielen feierte der Tabellenvorletzte seinen ersten Dreier in der Rückrunde. In der ersten Halbzeit war Thurm klar tonangebend. Nach der Pause geriet der sicher geglaubte Sieg jedoch ins Wanken. Die SpVgg wurde immer stärker und erzielte den Anschluss. Nach einer intensiven Abwehrschlacht brachte der Gastgeber den knappen Vorsprung mit Glück und Geschick über die Runden. (seth)

Statistik Torfolge: 1:0 Burkhardt (11.), 2:0, 3:0 Lange (17., 29.), 4:0 Krause (34.), 4:1 Meyer (43./Strafstoß), 4:2 Lange (50.), 4:3 Meyer (62.). Schiedsrichter: Scheich (SV Heinrichsort/Rödlitz). Zuschauer: 35


Tabellenführer triumphiert

SV Planitz - SSV Fortschritt Lichtenstein 1:3 (0:2). Der Spitzenreiter lag nach der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung. Die couragierte Leistung der Planitzer blieb unbelohnt. Nach der Pause brachte Clauß die Hausherren mit dem 1:2 zurück ins Spiel. Beide Mannschaften spielten beherzt nach vorn. Lichtenstein hatte Glück, dass der Referee ein Foul an Brunner nicht ahndete, woraus das 3:1 durch Zurek resultierte. Am Ende war es

ein verdienter Sieg der Gäste. Planitz hätte dem Favoriten aber einen

Punkt abtrotzen können. (tsl)

Statistik Torfolge: 1:0 Schulz (38.), 2:0 Kasper (43)., 1:2 Clauß (57.), 1:3 Zurek (70.). SR.: Veits (Chemnitz). Zuschauer: 56

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...