ZHC: Harte Tests gegen alte Bekannte

Handball-Sachsenliga: Zwickau mit Zugängen

Zwickau.

Vor der kurzen Trainingspause hat Handball-Sachsenligist ZHC Grubenlampe Nägel mit Köpfen gemacht und mit Felix Heinrich seinen dritten Zugang vorgestellt. Der 21-Jährige wechselt von der SG LVB Leipzig nach Westsachsen und kann sowohl als Linksaußen als auch der Position Kreis Mitte eingesetzt werden. Bei den Leipzigern sammelte Heinrich, dessen Vater Jörg die B-Juniorinnen des BSV Sachsen Zwickau trainiert, seit 2018 bereits Erfahrung in der Sachsenliga. Nach Tim Pflug (23 Jahre) und Jeremy Schwalbe (18) ist Felix Heinrich der dritte neue Nachwuchsakteur im Kader der 1. Mannschaft.

Seit dem 19. Mai trainiert der ZHC wieder in der Halle. Bevor es in der Saisonvorbereitung richtig losgeht, gönnt Trainer Frank Knape seinem Team ab Montag eine einwöchige Pause. Bis zum Punktspielstart am 19./20. September werden danach auch einige Tests absolviert. Besonders harte Prüfungen werden die Partien gegen alte Bekannte. Je zweimal testet der ZHC gegen die Oberligisten HC Einheit Plauen und HC Glauchau/Meerane. Die Plauener landeten in der Abstiegssaison des ZHC aus der Oberliga 2018/19 einen Platz vor den Zwickauern. Mit Glauchau/Meerane gab es vergangene Spielzeit zwei Partien in der Sachsenliga, von denen der ZHC eine gewann. Zudem stehen zwei Spiele gegen den Post SV Gera (Thüringenliga) an. "Es sollen noch zwei weitere Tests dazukommen", so Knape. Genaue Termine und die weiteren Gegner will der ZHC noch bekanntgeben.

Zum Start der Sachsenliga müssen die Zwickauer auswärts beim SV Koweg Görlitz, dem Zweiten der vergangenen Saison, antreten. "Das ist gleich ein richtiger Knaller. Unser erstes Heimspiel haben wir eine Woche später am 26. September gegen HVO Cunewalde", so Knape.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.