Zwei junge Wilde treffen doppelt in Schneeberg

Fußball-Landesklasse: Lok-Trainer lobt taktische Disziplin seines Teams

Schneeberg.

Auch sein viertes Saisonspiel hat der ESV Lok Zwickau gewonnen. Nach zwei Erfolgen im Sachsenpokal siegten die Marienthaler auch im zweiten Punktspiel der Landesklasse West. Beim FC Concordia Schneeberg gab es einen 4:2 (2:1)-Auswärtserfolg.

Die jungen Lok-Wilden trafen im Dietz-Stadion viermal. Je zwei Tore erzielten die erst 19-jährigen Luke-Leon Neuper (31., 39.) und David Günnel (53., 90.). Der 1,91 Meter große Stürmer Neuper gestand nach dem Abpfiff: "Ich bin komplett satt. Es war ein sehr umkämpftes Spiel. In der ersten Halbzeit sind wir gut zurückgekommen. Dann haben wir noch einen draufgepackt und verdient gewonnen." Seit 2003 spielt der lange Angreifer schon bei der Lok. Durch einen von Marcel Schumann verwandelten Foulstrafstoß geriet der Gast früh in Rückstand (9.). "Wir haben schwer ins Spiel gefunden. Die Mannschaft hat nach dem 0:1 und einer Viertelstunde das vorgegebene Konzept, mit Kontern zu spielen, sehr gut umgesetzt. Dadurch sind die Tore gefallen. Das hat den Erfolg gebracht", freute sich der ESV-Trainer Sven Döhler. "Unser Team hat sich taktisch hervorragend verhalten, und es ist alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten. Eine starke Leistung der Mannschaft." Obwohl die Marienthaler nunmehr insgesamt elf Ausfälle in der ersten Mannschaft zu verzeichnen haben, hinterließ die erneut umgestellte Elf einen geschlossenen Eindruck. Im Tor stand diesmal Jörg Oettler. "In der letzten Saison habe ich schon einmal ausgeholfen. Wenn Not am Mann ist, stehe ich weiterhin zur Verfügung", sagte der 42-jährige Keeper. In der Schlussphase wurde auch noch Co-Trainer Andreas Stangenberg eingewechselt. Das 41-jährige Lok-Urgestein wirkte 2017/18 ebenfalls im letzten Spiel mit und erzielte damals sogar den 1:1-Ausgleich in Lichtenstein. "Wir standen solide in der Abwehr. Wenn wir unsere Konter rigoros ausgenutzt hätten, hätten wir noch höher gewinnen können", so Stangenberg. Nach einem groben Foul von Dominik Baars an Philipp Mitzscherling sah der Schneeberger in der 84. Minute die Rote Karte.

Aufgebot ESV Lok Zwickau: Oettler; Oelschlegel, Bräu, Köppel, Blechschmidt, Sommer, Al Othmani, Othman (86. Stangenberg), Günnel, Mitzscherling, Neuper

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...