Kreisumlage wird für Auerbach teurer

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Auerbach.

Die Stadt muss nachträglich knapp 520.000 Euro Kreisumlage mehr an den Vogtlandkreis entrichten, als zunächst festgesetzt. Der Stadtrat billigte diese Nachzahlung auf seiner jüngsten Sitzung. Wegen der Coronapandemie war zunächst eine niedrigere Umlage in Höhe von rund 7,7 Millionen Euro für 2022 festgesetzt worden. Im zweiten Halbjahr 2021 konnten Auerbacher Unternehmen jedoch ihre Umsatzausfälle des ersten Halbjahrs ausgleichen. Dadurch stiegen die Gewerbesteuern, was sich wiederum auf die Kreisumlage auswirkte. Im April kam der neue Umlagenbescheid für Auerbach, diesmal über rund 8,2 Millionen Euro. (bap)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.