Prozess um Kindesmisshandlung: Ex-Erzieherin muss zahlen

Gegen Zahlung von 3000 Euro wird das Verfahren gegen die ehemalige Teamleiterin einer Kinderwohngruppe im Göltzschtal vorläufig eingestellt. Die 30-Jährige aus dem Raum Zwickau war wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen angeklagt. Vor dem Amtsgericht gab sie zu, einen Fünfjährigen mehrfach auf demütigende Weise gemaßregelt und bedroht zu haben. So drohte sie, ihm die Finger abzuschneiden, duschte ihn kalt ab und stellte ihn nackt vor die Haustür. Der Frau wurde daraufhin gekündigt, inzwischen ist sie als Schulsozialarbeiterin tätig.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...