Sechsmal ausgezeichnetes Ehrenamt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Vogtlandkreis hat sechs Obervogtländer gewürdigt, ohne die vieles nicht laufen würde. Sie setzen - oft schon seit langer Zeit - ihre Freizeit für die Gemeinschaft ein.

Bad Elster.

Ohne Menschen, die keine Stunde anschauen und anstatt an sich an andere denken, würde im Vogtlandkreis einiges schief laufen. Dieser Gedanke wurde jetzt nicht zum ersten Mal, aber doch an prominenter Stelle formuliert - zur Ehrenamtsgala des Vogtlandkreises im Königlichen Kurhaus Bad Elster. Unter den 21 ausgezeichneten Ehrenamtlichen ist auch ein Sextett aus dem oberen Vogtland. "Freie Presse" stellt die sechs Geehrten kurz vor.

Yvonne Smolla: Wenn in Bergen, Ortsteil von Eichigt etwas angekurbelt wird, ist Yvonne Smolla an vorderster Stelle dabei. Die Gestaltung und Aufwertung des Spielplatzes im Ortskern unter anderem mit einer Seilbahn trägt maßgeblich ihre Handschrift, sie steht mit Helfern hinter der Umgestaltung und Erweiterung des alten Milchhäusls zum Jugendclub, hinter Kinderfesten und vielen Spendenaktionen.

Karin Swidzinski: Mehr als 41 Jahre leitete sie die Ortsgruppe der Volkssolidarität in Erlbach mit Verantwortung für Mitglieder - im Sozialverband selbst arbeitete Karin Swidzinski laut Vogtlandkreis 70 Jahre ehrenamtlich. Die Betreuung von Betagten und die Unterstützung Hilfsbedürftiger gehörten ebenso wie die Organisation verschiedener Veranstaltungen zum großen Aufgabenfeld der Obervogtländerin.

Richard Wunderlich: Der Klingenthaler leitet seit 2018 das Akkordeonorchester Klingenthal, dem er seit 2011 angehört. Er gründete die "Kleinen Harmonisten" als Gruppe des Orchesters, steht für die Kooperation des Traditions-Klangkörpers mit der Kindertagesstätte Zwoticher Waldwichtel. Wunderlich engagiert sich im Schauspiel, im Ganztagsangebot "Bühne frei" der Sigmund-Jähn-Grundschule, bei der Wiederbelebung der Waldbühne Zwota und im Mundharmonikatrio RST.

Norbert Dick: Norbert Dick gehört seit seiner Jugend dem Wintersportverein (WSV) Erlbach, den er seit einem Vierteljahrhundert führt. Zudem ist er Jugendtrainer. Dem Verein gehören mehr als 130 Mitglieder an. Der WSV betreibt das Skigebiet Kegelberg mit mehreren Pisten, organisiert Wettkämpfe für Jugend und Erwachsene. Dick gehörte von 1990 bis 2014 dem Erlbacher Gemeinderat an und saß bis 2019 im Ortschaftsrat des heutigen Markneukirchner Ortsteils - und war damit auch an vielen Entscheidungen beteiligt, die Erlbach für das Jahrzehnt 2011 bis 2021 den Status eines Luftkurorts eingebracht haben.

Jens Geigenmüller: Jens Geigenmüller war maßgeblich am Aufbau der Jugendfeuerwehr Eichigt beteiligt und leitet sie heute. Er betreut etwa 20 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 18 Jahren, die alle zwei Wochen im neuen Gerätehaus in Praxis und Theorie an den Einsatz in der Feuerwehr herangeführt werden. Zum Jahresprogramm gehören mehrere Ausflüge und die Weihnachtsfeier. Über die Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr hinaus engagiert sich Jens Geigenmüller ehrenamtlich in der Gemeinde.

Christian Kollmus: Der Markneukirchner ist seit 30 Jahren Vorstandsmitglied im Heimatverein und langjähriger Vizechef. Für Erhalt und Betrieb des Historischen Sägewerks am Gerber-Hans-Haus engagiert er sich als früherer Vorarbeiter des Sägewerks seit vielen Jahren. Er repariert und wartet die Technik, organisiert Führungen, hält Kontakt zu Instrumentenbauern. Da Kollmus gesundheitlich kürzer treten muss, wird laut Bürgermeister Andreas Rubner (parteilos) derzeit an einer Lösung für das Sägewerk gearbeitet.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.