Stadt nimmt weniger Bußgelder ein

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Plauen.

Trotz Installation von zusätzlichen Anlagen zur Verkehrsüberwachung sind die Einnahmen der Stadt Plauen 2021 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Die Kommune hatte neben den bestehenden Anlagen zur Geschwindigkeitsmessung im vergangenen Jahr auch vier neue feststehende Rotlichtblitzer aufstellen lassen. Dennoch wurden im Jahr 2021 mit 34.500 Verstößen rund 15 Prozent weniger festgestellt als 2020. Auch die Höhe der eingenommenen Bußgelder ging um rund 8,2 Prozent zurück und lag im vergangenen Jahr knapp unter der Eine-Millionen-Euro-Marke. Besonders deutlich war der Rückgang bei der Anzahl der Verstöße, den die stationären Tempomessgeräte ermittelt haben. Hierbei lag der Wert 2021 um ein Viertel niedriger als im Jahr zuvor. (su)

Das könnte Sie auch interessieren