Winterdienst im Vogtland stellt sich auf Klimawechsel ein

Die vier Straßenmeistereien in Adorf, Plauen, Falkenstein und Reichenbach wappnen sich vorm Winter. Besonders haarig wird es für sie, wenn sich Frost und Tau abwechseln und überfrierende Nässe droht.

Adorf.

Der Winterdienst im Vogtland spürt ein sich veränderndes Klima. "Wir haben viel mehr Null-Grad-Situationen als noch vor Jahren", sagt Matthias Honig, Straßenmeister in Adorf. Der Frost-Tau-Wechsel mit der Gefahr überfrierender Nässe stellt für den Winterdienst dabei eine besonders anspruchsvolle Situation dar, wie am Dienstag in Adorf informiert wurde. "Es muss dabei auch vorbeugend Salz gestreut werden", sagt Honig. Ebenfalls nicht zu unterschätzen sei nasser Schnee. "Der fährt sich schneller fest." Durchgängige Schneelagen seien indes vergleichsweise einfach händelbar. Doch diese Winterphasen würden weniger. Die Verantwortlichen des Vogtlandkreises stellen sich indes auf alle Lagen ein. 27 Mitarbeiter stehen in den vier Straßenmeistereien in Adorf, Plauen, Falkenstein und Reichenbach für den Winterdienst bereit. Auch die Streusalzlager sind gut gefüllt. 8100 Tonnen wurden gebunkert, ein großer Teil zum günstigen Sommerpreis. (tb)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...