Corona: Vogtlandkreis schließt ab Montag Grundschulen und Kitas

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Vogtlandkreis reagiert damit auf die Vielzahl der Neuinfektionen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

3434 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 15
    3
    mohimohi
    26.02.2021

    Aufgrund der (natürlich vollkommen fehlerlosen) Hilflosigkeit der verantworlichen Politiker und Ämter in unserem Landkreis beim Umgang mit der Corona-Pandemie müssen deren verfehlten Aktionismus wieder einmal die Schwächsten der Gesellschaft ausbaden, die Kinder. Anstatt man die wahren Ursachen und Hintergründe des erneuten Anstieges der Infektionen ehrlich untersucht und kommuniziert, werden trotz nachweislich geringer Ansteckung mal schnell alle Kindereinrichtungen wieder geschlossen. Leider werden diese Entscheidungen in unseren Parlamenten durch den willenlosen Fraktionszwang von den gewählten „Volksvertrertern“ immer kritiklos abgesegnet. Die Politik opfert schamlos einen Teil der Zukuft dieses Landes.

  • 7
    0
    gelöschter Nutzer
    26.02.2021

    @SuDo: Danke, dann liege ich wohl richtig.

  • 10
    0
    SuDo
    26.02.2021

    @saxon1965
    Gerne versuche ich die Rechnung zu erklären.
    Es werden alle gemeldeten Neuinfektionen der jeweils zurückliegenden sieben Tage addiert (in den letzten 7 Tagen im Vogtlandkreis laut RKI 480 Fälle). Die Summe wird durch die Einwohnerzahl geteilt, also durch 226.000. Danach wird dieser Wert mit 100 000 multipliziert - ergibt 212,38.
    Zahlen findet man u.a. hier:
    https://www.corona-in-zahlen.de/landkreise/lk%20vogtlandkreis/
    https://www.vogtlandkreis.de
    und natürlich beim rki.de

  • 18
    4
    Kroko
    26.02.2021

    Diese Entscheidung ist in meinen Augen willkürlich. Und stützt sich noch nicht mal auf die Studien des RKI. Dieses ganze hin und her ist doch gerade für die kleineren Kinder nicht gut. Und gerade diese hatten sich doch die letzten 2 Wochen besonders gefreut mal wieder was anderes zu sehen, als die eigene Wohnung. Was sich hier unser Landrat wieder leistet ist unerhört.

  • 25
    2
    kopfschuettler1
    26.02.2021

    Frau Pfau, wissen Sie überhaupt wie z.Zt. die Besetzung in den Schulbussen ist? Ich kenne z.B. keine voll gestopften Schulbusse, die Sie angeblich gesehen haben. Man hat doch immer groß angekündigt, die Schulen offen zu lassen, hat man das schon wieder vergessen? Es kann eben nicht gut gehen, wenn zu viele Köche den Brei rühren!

  • 32
    3
    johannes12
    26.02.2021

    Wann wird die Politik aushören, den Inzidenzwert zum Maß aller Dinge (Öffnung von Geschäften und Hotels) davon anhängig zu machen. Der Wert hat keinen wissenschaftlichen Hintergrund und wurde von der Politik festgelegt, jetzt auf 35.
    Wer viel testet wird eine hohe Inzidenz haben und wer wenig testen eine niedrige Inzidenz. Mich würde mal interessieren, wie viele Menschen mit der Mutation im Krankenhaus liegen. Immer wenn eine neue Kanzlerrunde ansteht, gegen die Zahlen hoch. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Corona ja, leugne ich auch nicht, die Zahlen zweifle ich an.

  • 38
    3
    ernstel1973
    26.02.2021

    Kein gravierendes Infektionsgeschehen an Schulen und Kitas...geschlossen werden sie trotzdem. Irre Logik, zumal Kinder Covid besser wegstecken als einen Schnupfen.

  • 32
    2
    gelöschter Nutzer
    26.02.2021

    Es ist doch aber so, dass bei 200 positiv Getesteten auf 100.000 Menschen in 7 Tagen, ganze 0,029 Personen von 100 am Tag positiv gestestet wurden?
    Im Vogtland wären das knapp 10 Menschen pro Tag? Bei einem R-Wert von 1 stecken diese dann insgesamt rund 10 weitere Menschen an?
    Rechnet man das auf einen Monat hoch, dann sollten also zirka 600 Personen den Virus abbekommen. Davon würden dann rund 120 Menschen (80%) erkranken?
    Bei zirka 232.318 Einwohnern im Vogtland erkranken also 120 Menschen im Monat an COVID-19?
    Ich meine die Fragen ernst, weil ich ständig zweifel, ob ich was falsch rechne!

  • 36
    3
    dieselexperde
    26.02.2021

    Im Artikel steht eindeutig: „Der Landkreis schließt Schulen, obwohl es dort bisher wenige Infektionsfälle gegeben hat.“ Ist dies evidenzunbasierte Symbolpolitik zu Lasten der Grundschüler, denen in einer prägenden Phase ihres Lebens das Recht auf Bildung versagt wird? Erneut müssen die Kinder ohne den Austausch mit Mitschülern, die Diskussion und Reflektion ihrer Lehrer auskommen, werden Eltern zu Lehrern gemacht, Homeschooling, Homeoffice, Burnout.
    Ein Strategiewechel für den Umgang mit der Pandemie ist längst überfällig. Aus der Wissenschaft gibt es zahlreiche Vorschläge, die sich nicht nur um gesundheitliche Belange kümmern, sondern auch die Menschen, die Gesellschaft berücksichtigen.
    Gesundheit um jeden Preis? Lebenswertes Leben ist mehr als das!

  • 24
    2
    neideidel
    26.02.2021

    @TWe
    6.1.2021 " Das war ein statistischer Effekt“, sagte der Landrat des Vogtlandkreises, Rolf Keil (CDU), der Deutschen Presse-Agentur. Im Gesundheitsamt habe sich bis Mitte Dezember ein Rückstau bei der Bearbeitung der Infektionsfälle aufgetürmt, die dann ans Land nachgemeldet wurden, aber schon länger zurücklagen. Die extrem hohen Inzidenzwerte hätten deswegen nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen dieser Tage widergespiegelt" .
    Es bleibt zu hoffen, dass die aktuelle Inzidenz nicht auch einem " Meldefehler" geschuldet ist.
    Profisport kann ausgeübt werden, "Landesvater" Kretschmer bekundete , er wolle ihn wie Wirtschaftsbetriebe behandeln. Dafür durften gar Hotels im Vogtland ' probeweise' öffnen. Danach war wieder Lock - down das Gebot der Stunde . Profisport hat eine starke Lobby im Land , Kinder nicht! Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Charite sind Kinder keine Treiber in der Pandemie...

  • 37
    2
    dieselexperde
    26.02.2021

    Was macht menschliches Leben lebenswert? Ist es allein Gesundheit, die Unversehrtheit des Körpers, seine funktionelle Unversehrtheit? Alle Entscheidungen, die Pandemie betreffend, sollte diese Fragen nicht aus dem Blick verlieren. Leben ist mehr als nur Gesundheit, es sind Momente, Ereignisse, Begegnungen, Emotionen, der Kontakt zwischen Menschen, Kreativität, Freiheit, Eigenverantwortlichkeit …
    Zur Zeit gibt es eine überproportionale Fokussierung auf physische Gesundheit. Aber mit den rigiden Maßnahmen (Kontaktverbot, Ausgangssperre, Schließung von weiten Teilen des Einzelhandels, Schulschließungen etc.) entsteht kontinuierlich ein gesellschaftlicher Schaden, der bei weitem die Zahl der an COVID erkrankten Menschen übertreffen wird und dessen Langzeitfolgen jetzt noch gar nicht abgeschätzt werden können.

  • 29
    4
    Westiefan
    26.02.2021

    Ich halte das Ganze für ein chaotisches Handeln und die Leidtragenden sind die Kinder. Mir kann doch niemand erzählen, dass das alles spurlos an ihnen vorbei geht.
    Als das mit Corona los ging waren die Masken (selbst ein Schal) das Allheilmittel. Die Masken haben scheinbar bis heute fast nichts gebracht. Dann wurde die Corona-App als das non-plus-ultra hingestellt. Hört man noch etwas davon? Jetzt sollen es die Massentests bringen. Ich zweifle dran.
    Wenn es die Regierung nicht auf die Reihe bringt, dass schnellstens massenhaft geimpft wird, werden wir weiterhin von einer Schulschließung und von einem Lockdown zum anderen stolpern.

  • 12
    15
    Bugs256
    26.02.2021

    Ein weiterer Faktor der mir aufgefallen ist, wer kann es nicht verstehen, ist natürlich auch eine gewisse Pandemiemüdigkeit.
    Bei den letzten besuchen auf Spielplätzen, wird dort nun scheinbar das Leben vor der Pandemie nachgeholt. Von AHA Regeln keine oder selten eine Spur.
    Nicht falsch verstehen, mir ist völlig klar wie sich jeder damit fühlen muss, aber das sind dann außerhalb der Schule natürlich nochmal "Bonuskontakte" und letztlich gehen die Kinder später natürlich auch alle wieder nach Hause bzw. in die Schule. Das trägt leider auch zur Verbreitung mit bei. Allgemein auch Jugendliche/junge Erwachsene Gruppen sind vergleichsweise unvorsichtig, sicher nicht Alle, aber wer das mal beobachtet, dem dürfte das auch schon aufgefallen sein... Das es es am Ende so ist liegt dann wiederum auch an fehlenden Kontrollen, nicht das ich mir diese Wünsche, aber vielleicht sollte man langsam mal anfangen den gesamten Umgang mit der Pandemie mal zu hinterfragen.

  • 4
    19
    Bugs256
    26.02.2021

    Ja, als direkt betroffenes Elternteil, finde ich die Geschichte mit den Schulschließungen auch nicht schön. Allerdings betrachte ich beispielsweise die "geringen" positiven Testungen an Schulen etwas differenzierter. Fakt ist, das an den Schulen soweit ich das mitbekommen habe nach wie vor sehr wenig getestet wird. Demnach sind die bisherigen Erkenntnisse als Stichprobe zu verstehen und zu bewerten und müssten entsprechend hochgerechnet werden.
    Ohne genauere Zahlen lässt sich das jetzt natürlich nicht darstellen, aber es wird demnach ein nicht ganz unerhebliches Infektionsgeschehen an Schulen geben. Da das derzeit das einzige ist was sich im Großen und Ganzen in letzter Zeit geändert hat, gebietet nunmal die Logik das die Schulen die Inzidenzen mittragen.
    Die Situation hat sich ja auch nicht verändert, denn über die Kinder und ihre Kontakte in der Schule verteilen sich die Infektionen in die Familien und von dort auf Arbeit bzw. wieder in Schulen, usw.

  • 9
    11
    Narnia
    26.02.2021

    Mich nervt langsam dieses ewige " Die Infektionen seien jeweils in die Schulen hineingetragen worden."....

    Ja, klar! Sie werden auch in die Einzelhandelsgeschäfte und Friseursalons "hineingetragen"!

    Schule ist ein Raum, wo sich viele Menschen über einen längeren Zeitraum ziemlich nah beieinander aufhalten. Damit besteht eine erhöhte Ansteckungsgefahr.

    Ich denke nicht, dass da jemand sich auf dem Gedanken ausruhen kann, "die haben sich aber alle woanders angesteckt".

  • 18
    22
    TWe
    26.02.2021

    @neideidel
    "Es liegt noch nicht lange zurück, dass das Vogtland wegen einer Inzidenz von fast 1000 bundesweite "Berühmtheit" erlangte. Die Ursache?!:Man kam mit dem Melden nicht hinterher! "

    Von einer sich selbst deklarierenden Kinderpsychologin erwarte ich doch ein etwas stärker ausgeprägtes differenzierendes Urteilsvermögen.

    Für die von Ihnen angesprochene hohe Inzidenz gibt es mindestens eine weitere mögliche Ursache: Die Neuinfektionen haben sich tatsächlich so stark ausgebreitet, wie es die Zahlen vermuten lassen.

    Hoffentlich lassen Sie sich bei der Behandlung Ihrer Klienten nicht auch zu solchen gedanklichen "Schnellschüssen" hinreißen...

  • 38
    10
    kopfschuettler1
    26.02.2021

    Es können einem nur die Kinder leid tun. Ich bin Schulbusfahrer, ich habe in die leuchtenden Kinderaugen geschaut, alsich am 07.02.21 deas erste Mal wieder fuhr. Da war Freude - da war Erleichterung und jetzt soll schon wieder alles vorbei sein? In die Schule, in die ich fahre, ist ein einziger Fall, sonst nichts! Was suchen eigentlich die Tschechen bei uns zum Einkaufen? Wieso können die rüber zum Einkaufen? Das war bestimmt kein Arbeitspendler, denn erhatte die ganze Familie im Auto. Soll man nicht erst einmal da anfangen zu suchen?
    Wann sollen unsere Kinder etwas lernen? Im Homeschooling? Das glaubt Ihr wohl selbst nicht! Ist es das Ziel, dass alle Kinder ihre Klassen wiederholen müssen? Diese Siebengescheiten wissen gar nicht, was sie den Kindern antun!

  • 33
    4
    FiliMultin
    25.02.2021

    Das, was hier mit den Schließungen der Schulen und Kitas abläuft, ist doch reine Symbolpolitik. Wenn es nur 18 Fälle unter Schülern gibt und 6 unter Lehrern, macht das keine Inzidenz von über 200 aus! Bei 232000 Einwohnern im Vogtlandkreis kann das jeder mit Dreisatz-Rechenkenntnissen nachrechnen!
    Also stellt sich die Frage, woher kommen die Steigerung der Inzidenzen wirklich? Solange das nicht mal Datenschutz-gerecht dargestellt wird, ist dies nur eine Maßnahme, die der Sächs. Corona-Verordnung gerecht wird, aber nicht die Ursachen bekämpft! Und das sollte doch eigentlich das Ziel sein!
    Aber so ist es halt einfacher, da sich unsere Landkreisverwaltung und Herr Lenk einfach hinter der Verordnung verstecken können. Man hat ja was gemacht und alles ist gut...eben nicht!!!

  • 36
    5
    Dickkopf100
    25.02.2021

    Diese Meldung macht mich nachdenklich, denn es gab auch eine Meldung, dass die Schulen und Kitas eben nicht schuld an den hohen Inzidenzwerten sind. Warum dann die Schließung? Die Antwort kann sich jeder selbst aussuchen. Warum? Weil den Verantwortlichen ebenfalls keine Antwort einfällt. Nur eines ist sicher: Langsam reicht es. Die Leidtragenden sind wieder einmal mehr die Schwächsten der Gesellschaft, die Kinder. Einfach schlimm...
    Wie lange soll das noch weiter gehen? Ich gebe dem Theater noch einen Monat, dann wird der/die letzten Vernünftigen auch die Nerven durch gehen und alle guten Vorsätze über den Haufen werfen. Dann machen alle was sie wollen... Mal sehen, was die schlauen Politiker*innen dann machen machen...

  • 42
    24
    JochenV
    25.02.2021

    Kann das nicht auch mit der viel größeren Anzahl der angeordneten Tests zusammenhängen, wobei die mit der Testanzahl anteilig mitsteigenden Positivtests von dieser Ursächlichkeit abgetrennt und der Einwohnerschaft untergeschoben werden ? Falsch auf die Einwohnerschaft anstelle auf die testanordnende Regierung abstellende Zahl eben. Wieso nicht den die tatsächliche Infektiosität transparent und tatsächlich wiedergebenden Quotienten *Positivtests zu Testanzahl* endlich zum Maßstab machen und auch veröffentlichen ?

  • 44
    17
    Berit
    25.02.2021

    Sachsen hat auch wegen der Verschiebung der Ferien die Schulen früher und bei einer Inzidenz von über 100 in einzelnen Landkreisen geöffnet. Es werden seitdem die kompletten Klassen mit bis zu 28 Schülern in einem Raum unterrichtet. Wieso wird sich jetzt gewundert, dass unter diesen Bedingungen die Inzidenzen steigen? An vermehrten Testungen liegt es, denke ich, nicht. Die Grundschüler werden gar nicht und die Lehrer auf Freiwilligkeitsbasis 1 x pro Woche getestet. Schon vor Weihnachten wurde in Sachsen Wechselunterricht in geteilten Klassen unter Einhaltung der Abstandsregeln abgelehnt. Die Schulen wurden im Dezember früher als in den anderen Bundesländern geschlossen. Mir erschließt sich der Sinn dieser Strategie nach wie vor nicht.

  • 29
    52
    Icch
    25.02.2021

    Ach kommt das gibt es doch nicht erst auf dann zu wissen sie überhaupt was sie uns damit schon wieder antun ??!!
    Dann lasst die dämliche Frisure auch zu oder was ist wichtiger ne tolle Frisur oder das unsere Kinder lernen und soziale Kontakte habe ?! Den Schwachsinn muss man nicht mehr verstehen so ein Hick Hack !
    Komischerweise steigen die Zahlen wieder weil was geöffnet hat na Logisch

  • 69
    17
    neideidel
    25.02.2021

    Als Kinderpsychologin entsetzt mich die irrationale flächendeckende neuliche Schliessung der Einrichtungen mit der "Holzhammermethode"! So verspielt man das Vertrauen der Kinder und schürt Ängste.
    Viel Testen befeuert natürlich die Inzidenzwerte! Tägliche Tests in Pflegeheimen machen Sinn, um bei den vulnerablen Gruppen Ausbrüche zu verhindern bzw. einzudemmen. Die Schliessung einer " Seniorenresidenz" in Bad Brambach wegen eklatanter Hygienemängel steht kurz bevor. Ob es da gar einen "Hotspot" gab?
    Verbesserter Schutz der alten Menschen in den Heimen ist das Gebot der Stunde.
    Es liegt noch nicht lange zurück, dass das Vogtland wegen einer Inzidenz von fast 1000 bundesweite "Berühmtheit" erlangte. Die Ursache?!:Man kam mit dem Melden nicht hinterher! Es bleibt zu hoffen, dass es diesmal nicht auch einen Meldestau gab.
    Das Recht auf Bildung ist ein hohes Gut und kann nicht auf den 'Sankt Nimmerleinstag' verschoben werden!

  • 57
    8
    620390
    25.02.2021

    Und dann ist es erwiesen, dass man sich an der frischen Luft am wenigsten, noch besser gesagt, kaum ansteckt und damit sollte man nicht ständig auf Spatzen schießen.

  • 85
    19
    KTreppil
    25.02.2021

    Wenn man weiß, dass an den Schulen wenig Infektionen sind, weiß man dann, wo diese statt dessen auftreten? Warum dazu keine Angaben? Mehr Transparenz könnte helfen, auch um wieder der Sündenbock- und Schuldigensuche entgegen zu wirken. Ob ich nun mein Essen grille oder in der Küche kochen, hat wohl kaum Auswirkungen. Wenn ich im Wald spazieren gehe, kann man nun mal keinen Termin buchen um den Wald alleinezu haben. Das kann doch nicht als Erklärung hin halten. Zum hundertsten Male, wir müssen mit dem Virus leben (lernen), einen besseren Weg finden als den jetzigen, denn das Virus findet immer seinen Weg. Lockdown, wenn es auch lange dauert, drückt wohl schon die Zahlen, aber bei Öffnung steigen sie ganz bestimmt wieder. Immer weiter auf und zu, oder gleich gar nichts öffnen kann einfach nicht die Dauerlösung sein. Was das Vogtland jetzt erlebt, kommt eventuell auch wieder auf weitere Landkreise zu. Ob wir nun grillen oder fasten. Wir brauchen andere Lösungen, kurz- und langfristig.

  • 76
    22
    Steech
    25.02.2021

    @ lax... ich / wir haben unsere Kontakte nicht nur eingeschränkt sondern nahezu eingestellt. Und ich mecker... und das werde ich jetzt noch lauter tun! Weil wir die Dummheit anderer ausbaden müssen :-(

  • 79
    16
    Eichelhäher65
    25.02.2021

    Die armen Kinder, dieses Hick-Hack ist der Wahnsinn ! Da hätte man lieber gleich geschlossen lassen sollen, aber wie sollen Kinder - Schulanfänger und Grundschüler- mit diesen Hin und Her zurechtkommen ? Von den Eltern, die nunn wieder alles umstoßen müssen, gar nicht zu reden !

  • 45
    36
    JochenV
    25.02.2021

    Kann das nicht auch mit der viel größeren Anzahl der angeordneten Tests zusammenhängen, wobei die mit der Testanzahl anteilig mitsteigenden Positivtests von dieser Ursächlichkeit abgetrennt und der Einwohnerschaft untergeschoben werden ? Falsch auf die Einwohnerschaft anstelle auf die testanordnende Regierung abstellende Zahl eben. Wieso nicht endlich den tatsächlichen Wert der Infektiosität transparent und tatsächlich wiedergebenden Quotienten *Positivtests zu Testanzahl* endlich zum Maßstab machen und auch veröffentlichen ?

  • 91
    44
    DerKuckuck
    25.02.2021

    @UweG ... Wenn Sie das wissen wollen, wo sich die Leute infizieren, gehen Sie mal durchs Vogtland an Ausflugsorte. Am Wochenende war fast auf jeden Parkplatz Gedränge und jeder Grill im Garten war angefacht.
    Selbst im Wald war mehr los als in der Plauener Innenstadt. Die Leute infizieren sich selbst, weils Vielen einfach egal ist.
    Ich sage das gabz wertungsfrei...

  • 96
    104
    lax123
    25.02.2021

    Vielleicht müssten sich die ganzen Maskenverweigerer und Regeln-Ignorierer mal zusammenreißen, dann könnten eure Kinder auch in die Schulen.
    Aber solange ihr nur meckert und Kontakte nicht einschränkt, wird das nix.
    Sorry, aber das ist meine Meinung. Ihr habt es zum Großteil selbst in der Hand.

  • 92
    37
    Steech
    25.02.2021

    Jetzt reicht es mir...

    Das Kultus hat in ihrem Statement noch selbst gesagt das die Infizierungen kaum aus Schulen kommen.

    Testet doch ab Montag früh 2 mal wöchentlich alle Schulkinder.
    Das ist das allerletzte was uns hier angetan wird.

  • 121
    35
    typewriter
    25.02.2021

    Wenn man morgens die strahlenden Kinderaugen auf dem Weg zur Schule sieht, wird einem klar, was man den Kindern mit diesem Blödsinn antut.

  • 126
    41
    UweG
    25.02.2021

    Hallo liebes Gesundheitsamt, sagt doch mal wo sich die Leute infiziert haben damit man dort halt nicht hingeht. Sind es Schulen und Kindergärten, oder sind diese nur am leichtesten zu schließen? Am Montag sollen Friseure aufmachen, lass die doch auch zu oder habt ihr Angst, dass die Leute dann mit den Scheren ins Landratsamt kommen?

  • 119
    49
    schachti
    25.02.2021

    Ich frage mich, warum die Schwächsten,die Kinder, wieder darunter leiden müssen und die Grundschulen und Kitas wieder geschlossen werden? Ich glaube kaum das der Anstieg mit der Öffnung der Schulen zu tun hat. Aber die kleineren Kinder können sich ja nicht wehren....Was ist denn dann am Ende des Schuljahres, wenn die vierten Klassen auf die Oberschule und Gymnasien wechseln?0