Ex-Verfassungsschutzpräsident Maaßen warnt Sachsen vor Koalition mit Grünen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    2
    Zeitungss
    24.08.2019

    Wer auch immer vor den Grünen warnt, den sollte man nicht verteufeln, egal wer es ist. Der Mann ist sicher nicht meine Kragenweite, diese Warnung hat Wert, auch wenn es der eine oder andere Bewohner noch nicht war haben will. Als Wahlbeeinflussung möchte ich das keinesfalls verstanden wissen, es darf jeder was er möchte, deshalb nennt man es Wahl.

  • 3
    6
    Freigeist14
    24.08.2019

    Der ehrenamtliche AFD-Parteifunktionär Maaßen will nur durch die Blume vorschreiben , mit wem die sächsische CDU zu koalieren hat . Ich denke : Zugereiste ,weggelobte und gescheiterte Kader vom Rhein hatten lang genug die Politik hier bestimmt .

  • 3
    2
    Tauchsieder
    24.08.2019

    Lieber ein Schlapphut wie ein Rotbart, oder Wendehals, oder einer der sein Leben lang sucht, wo er eigentlich hingehört.

  • 2
    3
    Interessierte
    24.08.2019

    Das war bei dem anderen Artikel schon mein Gedanke ...
    "Warum warnt denn niemand vor den Grünen?"
    Hier :
    https://www.freiepresse.de/nachrichten/deutschland/kempf-warnt-vor-afd-drohen-abschwung-und-strukturschwaeche-artikel10588287

  • 1
    9
    gelöschter Nutzer
    24.08.2019

    Herr Maaßen, aber nicht nur er, zeigt eine bemerkenswert verdrehte Sicht auf die Welt. Ohne die kreierten Feindbilder hat die sogenannte Werteunion quasi als Außenposten der AfD keinen Markenkern. Sie müsste sonst bekennen, dass sie an einer rückwärts gewandten, reaktionären Politik interessiert ist, die die überlebten Ideen des 20. und 19. Jahrhunderts favorisiert. Etliche Ewiggestrige sind ja auch bereit, da mitzugeben. Es soll sich ja nichts ändern. Traditionen werden beschworen, und gemeint wird damit, dass nichts Neues die eigene Ruhe stören soll. Man will unter sich bleiben, und die Welt soll gefälligst draußen bleiben.
    Auf diese Weise wird Sachsen zum Altenheim - mit den immer gleichen Tagesabläufen, Stille, Beschaulichkeit.

  • 2
    9
    kgruenler
    23.08.2019

    Ex-Schlapphut Maaßen zeigt deutlich sein ultrarechtes Gedankengut und die "Werteunion" hofiert diesen Nazi auch noch, um die AfD rechts zu überholen. Es ist ein schlechtes Signal, denn es zeigt, dass auch unser Vogtland immer brauner wird.
    Auf dem Foto sieht man auch deutlich, wer UNWÄHLBAR geworden ist.
    Die Grünen tuen gut daran, sich einer Koalition mit der CDU zu verweigern.
    Weder die CDU noch die AfD sind das, was Sachsen gut tun wird. Nach fast 30 Jahren CDU-Monokultur gehört endlich eine 180° Wendung herbei, um die Politik wieder Menschenfreundlicher zu machen!