Mai-Demo im zweiten Corona-Jahr: 700 Polizisten und 25 "Dritter-Weg"-Anhänger in Plauen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Aufmärsche von Rechtsextremen jeweils zum 1. Mai haben das Bild von Plauen bundesweit beschädigt. Vor zwei Jahren waren sie mit Trommeln marschiert. In diesem Jahr lief vieles anders.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 14
    37
    Plauenerin
    02.05.2021

    Die Überschrit spricht für sich bei diesem Einsatz über die Verhältnismäßigkeit des Ganzen. Das Geld für den Einsatz könnte man besser in marode Schulen und Turnhallen, Schwimmhallen oder Trimmdichpfade stecken.
    So ändern sich die Zeiten, vor der Wende wurde sich um das Volk gekümmert bei den ersten 1.Maidemos, da war alles friedlich, eine Veranstaltung für Vereine Schulen und Betriebe, jetzt ist alles gespalten.

    Und das der 3.Weg die einzigste Partei zu sein scheint, die sich gegen diese Impfinszenierungen stellt, ist ein Armutszeugnis für die Demokratie. Da sollte man sich fragen, was bei uns falsch läuft, da muss man kein Anhänger des 3.Weges sein um das zu überblicken. Demonstrationen überall sprechen ja für sich...