Neuer Bundes-Jazzpreis: Zwei Nominierungen für Pianistin aus Plauen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Plauen.

Die aus Plauen stammende Jazzpianistin Johanna Summer ist gleich zweifache Anwärterin für den neu aufgelegten Deutschen Jazzpreis des Bundes. Das hat ihr CD-Label Act Music mitgeteilt. Laut Angaben ist die 26-Jährige in der Kategorie "Debüt des Jahres" mit ihrem im vergangenen Sommer bei Act erschienenen Soloalbum "Schumann Kaleidoskop" sowie ebenfalls in der prominent besetzten Kategorie "Piano national" nominiert. Die Preisverleihung findet am 3. Juni online statt. (tk)

Zum Artikel: Jazzmusik aus Plauen: So und nicht anders [FP+]

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.