Polizei geht in Plauen gesuchter Mann ins Netz

Bei einer Kontrolle entdeckten Beamte, dass gegen den 27-Jährigen zwei Haftbefehle vorliegen.

Eine Autofahrt ist für einen Mann (27) in Plauen in der Justizvollzugsanstalt Zwickau geendet. Laut Bundespolizeiinspektion Klingenthal kontrollierten Beamte in der Nacht zum Dienstag einen Kleintransporter mit bulgarischem Kennzeichen in der Chamissostraße. Als sie die Personalien eines Mitfahrers überprüften, kam ans Licht, dass zwei Haftbefehle gegen den Bulgaren (27) vorliegen. Das Amtsgericht Lindau (Bodensee) hatte ihn wegen des Erschleichens von Leistungen zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätzen zu je 15 Euro verurteilt. Offen waren davon noch 585 Euro. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main verlangte zudem die Vollstreckung von 300 Euro aus einer Verurteilung wegen Diebstahls geringwertiger Sachen. Da der Verurteilte den Gesamtbetrag von 885 Euro vor Ort nicht entrichten konnte, muss er nun eine 69-tägige Ersatzfreiheitsstrafe antreten. (em)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.