Mit Mozart aus dem Corona-Lockdown: Wie das Pfingstkonzert in Reichenbach ablaufen soll

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach spielt am Montag im Stadtpark in Reichenbach. Beim ersten Konzert seit Oktober gelten besondere Regeln.

Reichenbach.

Mit Wolfgang Amadeus Mozart spielt sich die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach aus dem Corona-Lockdown. Dessen Ouvertüre zu "Die Hochzeit des Figaro" bildet am Montag, 24. Mai, 15.30 Uhr den Auftakt zum Pfingstkonzert im Stadtpark Reichenbach.

Die Konzerte haben dort am Pfingstmontag eine jahrzehntelange Tradition. Und doch ist es für die Vogtland Philharmonie, ja für die Kultur insgesamt, ein neues Erwachen. "Für uns wird es das erste Konzert vor Publikum seit dem 18.Oktober 2020", freut sich der Intendant und Geschäftsführer, Generalmusikdirektor Stefan Fraas, und dankt der Stadt Reichenbach für ihre Unterstützung. Anders als im Vorjahr, als lediglich ein Wandelkonzert mit Bläserquintett, Neuberin-Trio und Flötenduo stattfinden durfte, plant er deutlich größer. "Mit 34 Musikern und Dorian Keilhack als Dirigent und Moderator", sagt er. Fraas selbst werde als Corona-Verantwortlicher im Einsatz sein. Denn nach der Abstimmung mit den Behörden gelten besondere Regeln.

"Auf einer abgezäunten Fläche vor dem Pavillon im Park wird es 300 Sitzplätze geben. Teils auf den gerade erneuerten Bänken, teils auf Stühlen", erklärt Fraas. Mund-Nasen-Schutz ist erforderlich. Der Eintritt ist frei, aber es werde Zugangskontrollen geben. Zugang erhält, wer einen tagesaktuellen negativen Covid-19-Test vorweisen kann. Sowohl Schnelltests als auch Selbsttests werden akzeptiert. Schnelltests werden am Pfingstmontag zum Beispiel ab 13 Uhr im Testzentrum in der Sporthalle Cunsdorfer Straße in Reichenbach angeboten. Selbsttests könne man daheim machen und das ausgefüllte Selbstauskunft-Formular zum Konzert mitbringen. Um Wartezeiten vor Ort zu verkürzen, sollten Besucher vorab ebenso das Formular für die Anwesenheitsdokumentation ausfüllen. Beide Formulare können auf der Internetseite der Vogtland Philharmonie heruntergeladen werden.

Die Testpflicht entfällt für mindestens seit 14 Tagen vollständig Geimpfte unter Vorlage des Impfausweises sowie für Genesene mit Nachweis eines mindestens 28 Tage alten, positiven PCR-Tests. Auf Verlangen ist zudem der Personalausweis vorzuzeigen.

Zu Gehör gebracht werden unter anderem Ungarische Tänze von Johannes Brahms, "Valse triste" von Jeans Sibelius, Kompositionen aus "Peer Gynt" von Eduard Grieg, aus dem "Sommernachtstraum" von Felix Mendelssohn Bartholdy, aus "Der Nussknacker" und "Schwanensee" von Peter Tschaikowsky sowie der 4. Satz aus der Sinfonie Nr. 1 von Ludwig van Beethoven. Das Konzert könne auf Grund der empfindlichen Instrumente nur bei trockenem Wetter stattfinden.

www.vogtland-philharmonie.de

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.