OB gibt Bekenntnis zu Ortswehren ab

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Reichenbach.

Bei Feuerwehren in Reichenbach und seinen Ortsteilen wird es trotz aller Sparzwänge keine Einschnitte geben. Das sagte Oberbürgermeister Raphael Kürzinger (CDU) in der jüngsten Jahreshauptversammlung zu. Er bekannte sich damit auch zur Ortsfeuerwehr Obermylau, deren Existenz zeitweilig auf der Kippe stand. Für das Erfüllen von Arbeitsschutzauflagen waren 280.000 Euro veranschlagt, was nicht finanzierbar gewesen wäre. Jetzt habe sich jedoch mit 20.000 Euro ein bezahlbarer Kompromiss gefunden, berichtet Kürzinger. Genau gegenteilig stellt sich die Situation in Friesen dar. Dort verfügt die Wehr über eine Top-Wache, die Teil des Bürgerhauses ist. Es fehlt allerdings Personal. "Wenn es uns nicht gelingt, neue Kameraden zu gewinnen, wird es eng für die Friesener Feuerwehr", beschreibt Künzel das Problem. Die Feuerwachen in Ortsteilen zu erhalten, verbessere nicht nur die Einsatzfähigkeit vor Ort. "Feuerwehren sind auch Kulturzentren", weiß der Oberbürgermeister die Arbeit der freiwilligen Helfer in den Ortsteilen zu schätzen. (sia)