Werdau: Autos demoliert - Besitzer schlägt auf mutmaßlichen Täter ein

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Werdau. Ein betrunkener 38-Jähriger hat am Samstagabend die Außenspiegel mehrerer Fahrzeuge demoliert. Nach Zeugenhinweisen stoppten Beamten den Mann auf der Ernst-Toller-Straße, dem ein 48-Jähriger betroffener Autobesitzer gefolgt war. Die Polizei schritt ein, um den Streit beider Männer zu beenden. Der 38-Jährige hatte mehrfach auf den Kopf des Zeugen eingeschlagen. Ein Atemalkoholvortest beim 38-Jährigen ergab einen Wert von 1,78 Promille. Der Gesamtschaden an fünf Fahrzeugen beträgt 2650 Euro. Der Tatverdächtige kam inzwischen wieder auf freien Fuß. (roy)

Anmerkung: In einer früheren Version war davon die Rede, dass der 48-Jährige auf den 38-Jährigen eingeschlagen habe. Das ist falsch. Richtig ist, dass die Schläge von dem 38-Jährigen ausgingen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
22 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 25
    1
    Hanneswbg
    18.04.2021

    Zum Glück war der "Täter" betrunken und kann somit nur als vermindert schuldfähig betrachtet werden, Freispruch auf ganzer Linie!

  • 24
    0
    herbert50
    18.04.2021

    Hoffentlich wurde der Gesamtschaden richtig berechnet.

    Arzt-, Anwalts-, Gutachter- und Gerichtskosten wurden bestimmt auch mit kalkuliert; sie zählen ja auch zum Schaden, auch wenn das vielleicht nur der Steuerzahler zu begleichen hat.