Eine Verletzte, ein toter Hund und 30.000 Euro Schaden

Ein spektakulärer Unfall forderte am Montagmorgen eine Verletzte und einen toten Hund. Die A4 war für mehrere Stunden gesperrt.

Hohenstein-Ernstthal .

Bei einem Unfall auf der A4 zwischen Glauchau und Hohenstein-Ernstthal ist am Montag ein Pkw verunglückt, der auf einem Anhänger einen weiteren Pkw transportierte. Der Unfall ereignete sich gegen 5 Uhr etwa 500 Meter vor der Abfahrt Hohenstein-Ernstthal in Richtung Chemnitz. Ein 55-jähriger Seat-Fahrer kam dort nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Der Anhänger, auf dem ein Fiat geladen war, wurde dadurch von dem Seat getrennt. Anhänger und geladenes Fahrzeug überschlugen sich am Anschluss und kamen auf den rechten und mittleren Fahrbahnen zum liegen.

Infolge dessen fuhr eine 61-jährige Hyundai-Fahrerin auf den verunfallten Pkw auf und wurde dabei schwer verletzt. Ein im Seat sitzender Hund wurde bei dem Zusammenstoß tödlich verletzt. Ein bei dem Unfall aus dem Fiat geschleuderter Reifen geriet auf die Gegenfahrbahn und beschädigte dort zwei weitere Fahrzeuge.

Insgesamt entstanden bei dem Unfall etwa 30.000 Euro Schaden. Zur Unfallaufnahme und Bergung war die Fahrbahn bis etwa 9 Uhr gesperrt, der Verkehr wurde auf dem Standstreifen vorbeigeleitet. (roy/akr/luka)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.