Lkw fährt auf A 4 auf Stauende auf - fünf Schwerverletzte

Sechs Autos und ein Laster waren an dem schweren Unfall auf der A 4 bei Hohenstein-Ernstthal beteiligt.

Hohenstein-Ernstthal.

Auf der A 4 hat sich am Donnerstagnachmittag zwischen den beiden Anschlussstellen Hohenstein-Ernstthal und Wüstenbrand ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Fünf Personen wurden schwer verletzt, teilt die Polizei am Freitag mit.

Den Angaben zufolge hatte ein Lasterfahrer einen Stau zu spät bemerkt und war auf einen Toyota Auris aufgefahren. Der Toyota wurde gegen eine Betonmauer geschleudert. Anschließend stieß der Laster gegen einen vor ihm fahrenden Peugeot. Auch dieser wurde über die Fahrbahn geschleudert. Der Fahrer eines hinter dem Lkw fahrenden Toyota Land Cruisers wich nach links aus, wodurch sich der Wagen überschlug. Dabei wurde auch ein VW, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, beschädigt. Ein Chevrolet prallte gegen den sich überschlagenden Toyota. Auch der Opel eines 17-jährigen Fahrschülers, der verkehrsbedingt auf dem rechten Fahrstreifen stand, wurde ebenfalls beschädigt.

Die Fahrer des Peugeots (43), der beiden Toyotas (43, 45) sowie die 42-jährige Beifahrerin und eine neunjährige Insassin des Toyota Land Cruisers, wurden schwer verletzt. Die A 4 in Richtung Chemnitz musste gesperrt werden. Der Verkehr wurde auf der gleichen Fahrbahn bis zur Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal zurückgeleitet, wo die Fahrzeuge wieder von der Autobahn mussten. Der Stau dauerte mehrere Stunden. (erki/sane)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.