Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Vor Gericht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die "Freie Presse" informiert über anstehende Gerichtsverfahren in Zwickau.

Betrug: Weil sich ein Ehepaar per Internetbestellung aus einem Gartencenter unter anderem Blumen liefern ließ, diese dann jedoch nicht bezahlt haben soll, stehen die Eheleute jetzt wegen Betrugs vor Gericht. Di., 8.15 Uhr, Saal 4, Amtsgericht

Körperverletzung: Ein Mann (51) soll seiner getrenntlebenden Ehefrau ein Medikament in den Kaffee gemischt haben. Das Medikament war dem Mann wegen psychischer Probleme verschrieben worden. Die Frau soll sich danach schläfrig gefühlt sowie Gedächtnisausfälle und Konzentrationsstörungen gehabt haben. Einen zweiten Versuch soll die Frau rechtzeitig erkannt haben. Mi., 9 Uhr, Saal 4, Amtsgericht

Betäubungsmittel: Zwei Brüder und ein weiterer junger Mann stehen vor Gericht, weil sie über mehrere Monate hinweg mit Drogen gehandelt haben sollen. Der Vorwurf an die 20 bis 22 Jahre alten Afghanen lautet auf bandmäßiges Handel- treiben mit Betäubungsmitteln. Die Rede ist dabei von Marihuana, Haschisch, Crystal, Ecstasy und Ko-kain. Ein dritter, ebenfalls an den insgesamt mehr als 30 Taten beteiligter Bruder ist bereits verurteilt worden. Er soll in diesem Prozess als Zeuge aussagen. Mi., 9 Uhr, Saal 243, Landgericht

Wucher: Ein 23 Jahre alter Kasache steht im Verdacht, bei einem Einsatz als Schlüsseldienst überhöhte Preise verlangt zu haben. Er soll einem Kunden eine Türöffnung für 130Euro zugesichert haben. Bei der Öffnung hatte er jedoch das Schloss zerstört. Nach dem Einbau eines neuen Schlosses forderte er mehr als 1000 Euro, die der Kunde nicht hatte. Daraufhin wurde das Schloss wieder ausgebaut und 400 Euro verlangt. Die Tür soll weiterhin kaputt gewesen sein. (nkd/sth)Do., 12.30 Uhr, Saal 2, Amtsgericht

Die öffentlichen Verhandlungen finden im Amtsgericht, Humboldtstraße 1, beziehungsweise am Landgericht, Platz der Deutschen Einheit 1, statt. Wegen der Pandemie gelten besondere Hygiene- und Abstandsregeln. Es stehen nur begrenzt Sitzplätze bereit.

Das könnte Sie auch interessieren