Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Weihnachtsmärkte in Mannichswalde und Niederalbertsdorf laden ein

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Mannichswalde/Niederalbertsdorf.

Weihnachtsmärkte gibt es nicht nur in den Städten. Auch auf den Dörfern laden derartige Märkte ein, auch wenn die größentechnisch mit denen in der Stadt nicht mithalten können.

So drängten sich am Samstagnachmittag im Crimmitschauer Ortsteil Mannichswalde viele Schaulustige auf dem Areal zwischen Feuerwehrgerätehaus und dem Domizil des Heimatvereins "Wir Mannichswalder". Der Verein hat gemeinsam mit dem Ortschaftsrat wieder einen kleinen und feinen Weihnachtsmarkt organisiert, auf dem unter anderem drei Wichtel besondere Getränke verteilten sowie junge Frauen aus dem benachbarten Nischwitz/Thüringen Wolle und Öl aus eigener Produktion anboten. 

 

Im Langenbernsdorfer Ortsteil Niederalbertsdorf lud die freiwillige Feuerwehr dagegen zu ersten Mal zum Weihnachtsmarkt ein, den Silvere Opitz mit seinen Kameraden vorbereitet hat. Auf dem Programm standen Auftritte des Kindergartens und eines Posaunenchores aus dem thüringischen Linda, der Besuch des Weihnachtsmanns und zum Abschluss eine "Mugge untern Weihnachtsbaum". Beate Schumann, die sich mit dem Osterbrunnen einen Namen gemacht hat, bastelte extra für die Marktpremiere jede Menge Weihnachtskarten. Deren Verkaufserlös kommt dem Kindergarten des Ortes zugute. (tmp)