Briefwechsel in vierbändiger Ausgabe

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Anlässlich des 125. Todestages von Johannes Brahms (1833 bis 1897) ist innerhalb der vom Robert-Schumann-Haus Zwickau und dem Musikwissenschaftlichen Institut der Hochschule Carl Maria von Weber Dresden herausgegebenen Schumann-Briefedition eine vierbändige Ausgabe des gesamten Briefwechsels zwischen Robert und Clara Schumann und Johannes Brahms erschienen. Die berühmte Dreiecksbeziehung wird damit erstmals auf eine solide dokumentarische Basis gestellt, heißt es in einer Presseinformation. Die neue Ausgabe ersetzt die von Schumanns Tochter Marie zusammen mit Berthold Litzmann vor 95 Jahren publizierte zweibändige Ausgabe. Die Neuausgabe wurde von Thomas Synofzik, dem Leiter des Zwickauer Robert-Schumann-Hauses, erarbeitet. (ja)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.