Erneute Betrugsanrufe in Zwickau: Falsche Polizisten bringen Senioren um ihr Erspartes

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bei der Polizeidirektion Zwickau wurden allein am Mittwoch 18 Betrugsversuche gemeldet.

Zwickau.

Die Polizei warnt erneut vor Betrügern, die mit einer Telefonmasche Geld erbeuten. Ein 79-Jähriger und seine 76 Jahre alte Ehefrau sind am Mittwochabend von einem angeblichen Kriminaloberkommissar angerufen worden. Der falsche Polizist behauptete, dass er im Rahmen eines Betrugsverfahrens Zugriff auf das Onlinebanking des Ehepaares benötige. Kurz nach Übermittlung der Daten wurden drei Überweisungen im mittleren fünfstelligen Bereich abgebucht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Insgesamt wurden am Mittwoch allein im Bereich der Polizeidirektion Zwickau 18 ähnliche Betrugsversuche bekannt. In den übrigen Fällen kam es jedoch nicht zu Geldverlusten. Auch im Bereich Chemnitz gingen am Mittwoch vermehrt Meldungen zu gleichartigen Betrugsmaschen ein. Eine 80-Jährige übergab in Chemnitz einen vierstelligen Bargeldbetrag.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang erneut, kein Geld an Unbekannte zu überweisen und keine Kontodaten zu übermitteln. Echte Polizisten würden am Telefon nie Überweisungen oder die Herausgabe von Passwörtern verlangen. (samü)

Das könnte Sie auch interessieren