Kinderschutzbund fürchtet Kürzungen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Mit Bestürzung hat der Kinderschutzbund Zwickau auf Pläne der Kreisverwaltung reagiert, dem Verein im nächsten Jahr die Fördermittel fürs Kinder- und Jugendtelefon drastisch zu kürzen. Von den beantragten 54.000 Euro, mit denen der Verein zwei teilzeitarbeitende Kräfte finanzieren möchte, will die Verwaltung nur knapp 11.000 Euro geben. "Wir sind schockiert, dass das wie letztes Jahr schon wieder passieren soll", sagte Sandra Becker, eine der leitenden Koordinatorinnen des Vereins. Sie hofft auf die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses, die darüber am Mittwoch entscheiden sollen. In Zwickau führten 2020 insgesamt ehrenamtliche 14 Mitarbeiter 734 anonyme Beratungen von Kindern und Jugendlichen durch. Bis August dieses Jahres war diese Anzahl schon beinahe erreicht. Becker: "Wir hören es doch täglich am Telefon: Die Belastungen der Kinder sind massiv da." (upa)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.