Schubert auf Platz zehn

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zwickauer Kandidatin im Mittelfeld bei SPD-Liste

Zwickau.

Die Chance, dass die Zwickauer SPD-Kandidatin Gundula Schubert nach der nächsten Wahl in den Bundestag einzieht, ist gering. Bei der Aufstellung der SPD-Landesliste am Wochenende wurde die 39-jährige Zwickauerin auf Platz zehn gewählt. Insgesamt setzt sich die Landesliste der Sozialdemokraten aus 14 Kandidaten zusammen. Im aktuellen Bundestag stellt die sächsische SPD aber nur vier Vertreter. Fällt das Wahlergebnis ähnlich aus wie vor vier Jahren, als die SPD im Bund 20,5 Prozent und in Sachsen 11,7 Prozent der Stimmen erhielt, dürfte Schuberts Einzug über die Liste aussichtslos sein.

Erfolgreicher hatte der Kandidat Carlos Kasper (26) im benachbarten Wahlkreis 163 (unter anderem um Hohenstein-Ernstthal) abgeschnitten. Der ehemalige Vorsitzende der Zwickauer Jusos setzte sich in einer Kampfkandidatur um Listenplatz fünf durch und kann sich Hoffnungen auf den Einzug in den Bundestag machen. (ael)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.