Tote Frau aus Weiher in Langenweißbach geborgen

Es ist der zweite Leichenfund seit Freitagabend in der Region. Die Kripo ermittelt.

Langenweißbach.

Eine zuvor als vermisst gemeldete 39-Jährige aus Zwickau ist am Sonntagvormittag tot aus einem kleinen Weiher nahe der Wildenfelser Straße im Langenweißbacher Ortsteil Grünau geborgen worden. Wie die Polizei mitteilte, hatten Spaziergänger den Leichnam im Wasser bei einem ehemaligen Steinbruch entdeckt.

Über die Todesumstände machten die Beamten keine Angaben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Frau hatte sich am Samstagmittag nach einem Familienbesuch in Wildenfels zu Fuß auf den Heimweg gemacht. Als sie dort nicht ankam, wurde am Nachmittag eine Vermisstensuche veranlasst, bei der Polizeihunde sowie ein Hubschrauber zum Einsatz kamen. Die Suche wurde am Samstagabend ergebnislos abgebrochen.

Bereits am Freitagabend war in der Talsperre Pöhl nach einer großangelegten Vermisstensuche die Leiche eines 78-Jährigen entdeckt worden. Wie der Mann ums Leben kam, ist Gegenstand der Ermittlungen. Nach Angaben des Lagezentrums der Polizeidirektion Zwickau ist in diesem Fall nicht von einem Verbrechen auszugehen. (ael/dha/roy)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.