Zu viele neue Corona-Fälle: Gesundheitsamt Zwickau ruft Infizierte nicht mehr an

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bislang wurden alle Infizierten mehrfach angerufen - das muss ausfallen. Und auch bei den schriftlichen Quarantänebescheiden gibt es eine Veränderung.

Wer im Landkreis Zwickau lebt und positiv auf das Coronavirus getestet wurde, der darf ab Montag nicht mehr mit einem Anruf vom Gesundheitsamt rechnen. Wie der Landkreis am Freitag mitteilte, gibt es derzeit so viele Neuinfektionen, dass die persönliche Information der Betroffenen nicht mehr zu leisten sei. Infizierte sollen sich daher ab sofort eigenständig in Quarantäne begeben.

Konkret gemeint sind demnach die Anrufe bei sogenannten Indexfällen - also bei frisch mit Corona infizierten Personen. Bislang sollte es bei den Betroffenen drei Anrufe vom Gesundheitsamt geben - einen ersten zur Kontaktaufnahme, einen zweiten zur Abfrage des Gesundheitszustandes und einen dritten zum Ende der Quarantäne.

Neu ist auch, dass pro betroffenem Haushalt nur noch ein Quarantäne-Schreiben verschickt wird. Bislang wurden alle Betroffenen innerhalb eines Haushaltes schriftlich einzeln informiert. Künftig gibt es zwar nur noch ein Schreiben, dies könnten aber alle im Haushalt lebenden Personen zur Vorlage beim Arbeitgeber oder bei der Schule nutzen, so der Landkreis. (luka)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.