Zwickau: Polizei stoppt Auto mit sechs Personen aus vier Haushalten

Beamte erstatten Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung

Zwickau.

Bei der Kontrolle eines Chevrolets am Mittwochabend in Zwickau haben Polizisten gleich mehrere Verstöße aufgedeckt. Wie die Polizei berichtet, stellten die Beamten fest, dass sich insgesamt sechs Personen im Alter von 17 bis 23 Jahren aus vier Haushalten im Auto befanden. Einer davon fuhr im Kofferraum mit. Die Personen verstießen damit gegen die Corona-Schutzverordnung, wonach sich maximal fünf Menschen aus zwei Hausständen in der Öffentlichkeit treffen dürfen. Außerdem trugen sie keine Mund-Nasenbedeckung und hielten platzbedingt keinen Mindestabstand. Die Polizei hat entsprechende Anzeigen erstattet. (lasc)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
99 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    22
    fpleser
    04.12.2020

    schaut mal in die Schulbusse, das sind dann aber sicher zu viele zum Zählen. Man sucht sich immer den Letzten in der Reihe heraus, der Kleine, der das mit sich machen lässt. Alles nur wegen Verordnungen die so wiedersinnig sind daß es zum Himmel schreit.

  • 13
    27
    mivoroge25
    04.12.2020

    Die Polizei sollte sich Montag früh an die Autobahn stellen und kontrollieren. Aber da ist es ja dienstlich, da schlägt das Virus ja nicht zu.

  • 58
    21
    arnoldu
    04.12.2020

    Wäre noch der Punkt zu klären, welchen triftigen Grund die überhaupt hatten, jeweils ihren Haushalt zu verlassen? So wie die Situation beschrieben ist, mit Sicherheit nur Jux und Tollerei. Im Kofferraum fährt bestimmt keiner zur Arbeit, Einkaufen, etc.
    Ohne Worte, und dafür ne lächerliche Strafe von 150 €, wenn überhaupt.
    Und ohne Worte auch denjenigen gegenüber, die hier den vernünftigen Kommentaren gegenüber rote Daumen verteilen!

    "Herrgott, lass es Abend werden..." :(

  • 46
    15
    Lumixer
    03.12.2020

    Eben genau die Generation der sog. Superspreader. Laut Bußgeldkatalog je 300 Euro. Das wird hoffentlich sitzen!

    @Hinterfragt: Das private Auto zählt zur eigenen Häuslichkeit und fällt damit unter die Allgemeinverfügung, § 2 Abs. 1 Satz 1
    SächsCoronaSchVO.

  • 61
    10
    Lexisdark
    03.12.2020

    @ma27nd08y Mal davon abgesehen, dass es auch vor Corona nicht erlaubt war, im Kofferraum mitzufahren.

  • 67
    17
    sglmaz
    03.12.2020

    Es haben eben noch viele den Ernst der Lage noch nicht begriffen, dass ist einfach unverantwortlich und dumm.

  • 17
    47
    Hinterfragt
    03.12.2020

    "... im Auto befanden..."
    Nun, es ist mir neu, dass der Inneraum eines Autos "Öffentlicher Raum" ist.
    Warum schließt man dann z.B. das Auto ab, es könnte sich doch wer einmal hinsetzen wollen ...

  • 45
    23
    Tauchsieder
    03.12.2020

    Wie machen es überhaupt die Zeitarbeitsfirmen die ihre Arbeitskräfte zu den Firmen fahren. Da sitzen teilweise 8 Personen aus 8 Haushalten in einem Auto.
    Wir leben in einem Narrenhaus.

  • 25
    45
    ma27nd08y
    03.12.2020

    Oje, wie kann denn sowas sein.
    Also lächerlicher geht es wohl nicht mehr, oder!!!!!